Einsätze

Sudheim: Carport-Feuer greift auf Wohnhaus über

Sudheim (hl) Der Einsatzleitstelle in Northeim wurde am 08.11.2021 gegen 19:39 Uhr ein Brand in Sudheim gemeldet. Anwohner hatten der Leitstelle einen Brand im Bishäuser Weg gemeldet.

Dort brannte aus noch ungeklärter Ursache an einem Haus ein Carport mit mehreren Gegenständen. Die Feuerwehren Sudheim, Bühle und Northeim wurden über Sirene und Digitale Funkmeldeempfänger alarmiert. Nachdem der stellvertretende Ortsbrandmeister von Sudheim vor Ort war und sich einen Überblick von der Einsatzstelle verschafft hatte, ließ er über die Einsatzleitstelle die Ortsfeuerwehren Hammenstedt, Hillerse und Berwartshausen wegen Atemschutzreserve und Löscharbeiten nachalarmieren. Zu diesem Zeitpunkt brannte der Carport und die Hausfassade bis hin zum Dach in voller Ausdehnung. Beim Nachfragen vom Einsatzleiter befand sich zu diesem Zeitpunkt keine Person mehr im Haus.

Die Feuerwehrkräfte löschten wegen der starken Rauchentwicklung mit Atemschutz das Feuer im Haus und im Außenbereich mit mehreren C-Strahlrohren. Vom Korb der Drehleiter aus wurde das Dach geöffnet um das Feuer von oben im Spitzboden zu löschen. Bei dem Einsatz wurde eine Person verletzt und mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Weende gebracht. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde die Einsatzstelle mit einer Wärmekamera kontrolliert und mit Löschschaum abgedeckt.

Im Einsatz waren etwa 75 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Vom Deutschen-Roten-Kreuz Bereitschaft Northeim, wurde ein Rettungswagen mit Besatzung zum Eigenschutz der Einsatzkräfte am Einsatzort gestellt. Da das Haus momentan nicht bewohnbar ist sind die Hausbewohner bei Verwandten untergekommen. Die Polizei hat die Ermittlungen nach der Ursache des Brandes aufgenommen. Der Sachschaden konnte noch nicht ermittelt werden.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.