Tag

Slider

Browsing

Habt ihr Florian Peters und Konstantin Mennecke beim Experimentieren über die Schulter geschaut und wollt die Versuche jetzt mit Mama und Papa nachmachen? Dann könnt ihr das hier tun. Das Video zum Nachschauen gibt es hier:

Unser Begleitmaterial, zur Verfügung gestellt durch die Deutsche Jugendfeuerwehr, gibt es hier zum Herunterladen:

Mitmach_Experimente

Eure Fotos vom Basteln zuhause nehmen wir per E-Mail an redaktion@kfv-nom.de entgegen. Bitte schickt Eure Adresse mit – dann lassen wir Euch eure Teilnahmeurkunde zukommen. Wir sind gespannt!

Die Feuerwehren aus der Stadt Einbeck wurden am Dienstagabend gegen 21.17 Uhr erneut zu einem Feuer im Bereich der ehemaligen Saline in Salzderhelden alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle stellte sich heraus, dass zwei Gartenlauben in zwei unterschiedlichen Parzellen, etwa 50 Meter voneinander entfernt, in voller Ausdehnung brannten. Der Feuerschein und die Rauchentwicklung waren erneut so massiv, dass eine ganze Reihe von Notrufen in der Einsatzleitstelle In Northeim eingingen.

120 Kräfte der Feuerwehren aus Salzderhelden, Einbeck, Vogelbeck, Sülbeck, Immensen, Drüber und Langenholtensen, das Technische Hilfswerk aus Einbeck, der Einsatzleitwagen der Stadt Einbeck, das DRK der Bierstadt und die Polizei waren in den Einsatz eingebunden. Die Flammen wurden gelöscht und unter anderem eine Gasflasche in einem Wasserbad herunter gekühlt.

Die Feuerwehr Langenholtensen aus dem Stadtgebiet Northeim war aufgrund eines Ausbildungsdienstes zur Vegetationsbrandbekämpfung im nahen Edesheim und konnte so gleich mehrere tausend Liter Wasser mit ihren Fahrzeugen an die Einsatzstelle bringen.

Gegen 23.30 Uhr war dieser Einsatz beendet. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Während des Einsatzes kreiste der Polizeihubschrauber Phoenix über der Region.

Unsere Pressemitteilung zum Einsatz:

100 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren in der Nacht zu Donnerstag bei einem Zugunfall im Einsatz. Gegen 23 Uhr ist eine Regionalbahn auf dem Bahnübergang der Bundesstraße 248 bei Ildehausen mit einem LKW zusammengestoßen.

Der LKW stand aufgrund eines Rückstaus auf den Bahnschienen, als sich der Zug näherte. Hintergrund sind die aktuell laufenden nächtlichen Vollsperrungen der A7 aufgrund von Bauarbeiten. Eine Autofahrerin hatte den LKW-Fahrer noch vor dem herannahenden Zug gewarnt. Dieser hatte sein Fahrzeug daraufhin einige Meter vorgezogen. Eine Kollision war aber unvermeidlich. Das Gespann wurde zwischen Zugmaschine samt Container und Anhänger entzwei gerissen.

Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt und in Krankenhäuser gebracht, darunter unter anderem der LKW-Fahrer. Die Regionalbahn soll mit fünf Personen besetzt gewesen sein.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Ildehausen, Rhüden, Seesen, Dannhausen, die Feuerwehr Harzbörde, das Deutsche Rote Kreuz, der Notfallmanager der Deutschen Bahn sowie unter anderem drei Kräne eines Unternehmens aus Seesen. Gegen 3 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Einsatzkräfte waren froh über den verhältnismäßig glimpflichen Ausgang dieses Unfalls. Zwar dürfte der Schaden an Bahnübergang, Zug und LKW beachtlich sein – Menschen sind glücklicherweise aber keine ums Leben gekommen. Das dürfte auch am schnellen, umsichtigen Handeln der Autofahrerin gelegen haben, die den LKW-Fahrer gewarnt hat.

Fotos: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim

Ein Großbrand beschäftigt auch am Donnerstagabend weiter die Rettungskräfte in Relliehausen bei Dassel. Kurz nach 17 Uhr wurde ein Feuer auf einem Versuchsgut in der Ortschaft gemeldet – wenig später stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Die Rauchsäule war aus weiten Teilen Südniedersachsens sichtbar. So meldeten sich Personen aus Northeim, Drüber bis hin nach Dransfeld über die sozialen Medien bei der Kreisfeuerwehr und berichteten von einer massiven Rauchsäule.