Einsätze

Gebäudebrand in Nörten-Hardenberg: 80 Einsatzkräfte im Einsatz

Nörten-Hardenberg (hl) Zu einem Zimmerbrand wurde die Ortsfeuerwehr Nörten-Hardenberg Mitte am 26.04.2021 gegen 19:10 Uhr alarmiert. Die Meldung hieß „Zimmerbrand im Dachgeschoß in Nörten-Hardenberg, Johann-Wolf-Straße in einem Mehrfamilienhaus“.

Gleichzeitig wurden die Drehleiter und das Großraumtanklöschfahrzeug des Landkreises Northeim, sowie der Rettungsdienst vom Arbeiter-Samariter-Bund und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Landkreises Northeim alarmiert. Kurze Zeit nach der Alarmierung waren die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr mit dem Einsatzleiter vor Ort. Sie stellten fest, dass aus zwei Fenstern im Giebel und aus einem Dachfenster starker schwarzer Qualm drang. Sofort ließ der Einsatzleiter über die Leitstelle die gesamten 7 Ortsfeuerwehren der Gemeinde Nörten-Hardenberg wegen Atemschutzträger auslösen.

Zwei Atemschutztrupps begaben sich mit C-Rohren in das Treppenhaus in die obere Wohnung. Eine Nachfrage des Einsatzleiters ergab, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden. Von der Drehleiter aus wurde das Dach mit einer Wärmebildkamera beobachtet. Kameraden der Feuerwehrbereitschaft 4 (Umweltfeuerwehr) des Landkreises Northeim nahmen anschließend Messungen im Haus vor.

Die Ortsfeuerwehr Sudershausen hatte eine Dekon-Stelle für die Einsatzkräfte, die sich im Haus befanden, aufgebaut und die Atemschutzüberwachung übernommen. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Haus anschließend belüftet. Im Einsatz waren etwa 80 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Rettungsdienst und der Polizei, sowie des Energieversorgers. Weiterhin waren der stellvertretende Abschnittsbrandmeister, der Gemeindebrandmeister und sein Stellvertreter am Einsatzort. Der Sachschaden konnte noch nicht genau ermittelt werden. Wegen des Einsatzes war die Johann-Wolf-Straße gesperrt.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Horst Lange engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für die Feuerwehren im Landkreis Northeim. In der Kreispressegruppe deckt er weite Teile des Landkreises ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.