Nachrichten

Jugendpreis 2019: Auch ein Projekt der Jugendfeuerwehr nominiert

Die Abstimmung über die Gewinner des Jugendpreises 2019 gehen auf die Zielgerade. Noch bis Sonntag ist ein Abstimmen möglich.

Insgesamt 21 Projekte, auf die Beine gestellt von Einzelpersonen, Gruppen und Vereinen, sind beim Kreisjugendring Northeim eingegangen. In zwei Kategorien kann  abgestimmt werden:

Preiskategorie A “Jugendpreis für gute Projekte und gute Ideen in der Jugendarbeit”: Hier sollen von Verbänden, Gruppen, Vereinen, Institutionen, Initiativen etc. durchgeführte Projekte oder neue, innovative Projektideen (die noch nicht durchgeführt worden sein müssen) ausgezeichnet werden. Preisgelder in drei Stufen (750, 500 und 250 Euro) werden ausgelobt.

Preiskategorie B “Jugendpreis als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit”: Hier wird das Engagement von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Verbänden, Initiativen etc. in den verschiedenen Bereichen der Jugendarbeit ausgezeichnet. Dafür stehen Preisgelder in drei Stufen (300, 200 und 100 Euro) zur Verfügung.

Mit dabei ist auch ein Projekt von Katharina Reich und Konstantin Mennecke, die mit der Jugendfeuerwehr Echte quasi „Politik zum Anfassen“ gemacht haben. In der Projektbeschreibung heißt es:

Nicht immer nur über „die Politik“ schimpfen, sondern selbst aktiv werden und die Stimme erheben: Mit dieser Intention haben Konstantin Mennecke und Katharina Reich (beide bis September 2019 Jugendfeuerwehrwarte) mit der Jugendfeuerwehr Echte und Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne ein Projekt gestartet. Die Jugendlichen sollten ihre Sorgen, was die Zukunft der Feuerwehren der Region und auch ihre Wünsche für eine zeitgemäße Ausstattung in einem Brief formulieren. Das ist im Rahmen eines Dienstabends erfolgt. Bundesprogramme als Finanzhilfen zur Fahrzeugbeschaffung und Modernisierung von Feuerwehrhäusern war unter anderem der Wunsch. Dieser Brief wurde im Herbst 2018 in Berlin von Mennecke und Kühne im Namen der Jugendlichen an Bundesinnenminister Horst Seehofer übergeben mit der Bitte, sich dieses Problems anzunehmen. Auch wenn das Monate später erhaltene Antwortschreiben nicht ganz wie von den Kindern gewünscht ausfiel: Hier wurde Politik für die Kinder und Jugendlichen greifbar gemacht und das Demokratieverständnis gefördert.

Die Abstimmungsphase endet am Freitagabend. Alle Projekte werden am Freitag, 15. November 2019, vorgestellt und die Preisträger durch Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ausgelobt.

Hier geht es zur Abstimmung: Jugendpreis 2019

Oberfeuerwehrmann Tim Brand ist Mitglied der Feuerwehr Kalefeld und Betreuer der dortigen Jugendfeuerwehr. Zusätzlich ist er Mitglied der Technischen Einsatzleitung Nord/Ost und ist Pressesprecher für die Bereiche Kalefeld, Bad Gandersheim, Einbeck und Northeim.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.