Nachrichten

Dort sein, wo die Jugend ist: So wirbt die Stadtjugendfeuerwehr Bad Gandersheim um Mitglieder

Es ist ein kühler Wintermorgen, kurz nach 7 Uhr, als große Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr auf den Schulhof des Roswitha-Gymnasiums Bad Gandersheim fahren. Grund ist nicht etwa ein Feuer, sondern ein ganz besonderer Einsatz. „Wir müssen dort präsent sein, wo auch unsere Zielgruppe ist“, erklärt Falk Heinrich, Stadtjugendfeuerwehrwart und damit Kopf der Nachwuchs-Brandschützer aus Bad Gandersheim. „Recht kurzfristig haben wir vom Roswitha-Gymnasium die Möglichkeit bekommen, uns den fünften bis achten Klassen vorzustellen. Das wollten wir auf keinen Fall versäumen – und wir sind ja flexibel“, sagt Falk Heinrich mit einem Augenzwinkern.

Unter „Vorstellen“ sind konkret gleich zwei Präsentationen gemeint. Eine interaktive Vorstellung der Jugendfeuerwehr mit all ihren Aufgaben weit über das reine „Feuerwehrthema“ hinaus sowie praktische Übungen an und mit den Fahrzeugen auf dem Schulhof. Unterstützt wurde die Aktion zudem durch bereits aktive Jugendfeuerwehrmitglieder, aktive Einsatzkräfte und die Kinder- und Jugendfeuerwehren.

„Wir können uns seit vielen Jahren schon nicht mehr darauf verlassen, dass die Mitglieder von sich aus in die Jugendfeuerwehr kommen“, so Konstantin Mennecke, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost. „Wir bieten hier vor Ort den perfekten Mix aus Technik, Teamgeist und Abenteuer – damit müssen wir raus in die Öffentlichkeit. Die Aktion der Stadtjugendfeuerwehr ist dafür ideal“, so Mennecke.

Die Organisatoren hoffen, mit der Aktion bei dem ein oder anderen der über 100 Teilnehmer das Interesse für die Jugendfeuerwehr geweckt zu haben. „Jedes Mitglied zählt“, so die Organisatoren.

Fotos: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Brandmeister Konstantin Mennecke ist Mitglied der Feuerwehr Northeim, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.