Einsätze

Schwerer Unfall auf Autobahn 7 bei Nörten

Nörten-Hardenberg (hl) Auf der Bundesautobahn A 7 ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei LKW.

Wegen eines Rückstaus zwischen den Anschlussstellen Nörten-Hardenberg und Northeim West bei Kilometer 253,780, so die Polizei, sind ein Silozug und einen Sattelzug zusammengefahren. Durch den Aufprall waren alle drei Fahrspuren durch Fahrzeugteile und Fahrzeuge blockiert. Da Betriebsstoffe aus den Fahrzeugen ausgeflossen waren und eine leichte Rauchentwicklung aus dem Motorraum kam, wurde die Feuerwehr alarmiert.

Nach Ankunft der Feuerwehr Nörten-Hardenberg Mitte an der Einsatzstelle wurden die Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut und ein Dichtkissen in ein Gully gesetzt. Feuer wurde nicht festgestellt. Der 58-jährige Fahrer des Silozuges wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Rettungshubschrauber Christoph 44 aus Göttingen war ebenfalls mit an der Einsatzstelle.

Der Einsatzleiter Feuerwehr forderte auch das Umweltschutzamt des Landkreises Northeim an. Nach etwa einer Stunde konnten die 19 Einsatzkräfte der Feuerwehr Nörten-Hardenberg Mitte die Einsatzstelle wieder verlassen. Der 27-jährige Fahrer des Sattelzuges wurde nicht verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei mit etwa 500.000 Euro angegeben.

Bericht und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.