Nachrichten

72 Einsätze und ein Großbrand – Jahreshauptversammlung 2021 der Feuerwehr Dassel

Vor Kurzem fand in den Räumlichkeiten der Harz‑Weser‑Werkstätten Dassel die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dassel statt.

Ortsbrandmeister Olaf Haase eröffnete die Jahreshauptversammlung, die für alle Anwesenden wegen der ungewohnten Jahreszeit und vor allem der geltenden Corona-Maßnahmen mit all ihren Herausforderungen außergewöhnlich war.

Dies spiegelte sich auch in den Grußworten der Gäste wider, die gerade mit Blick auf das Corona-Jahr 2020 die Herausforderungen für die Freiwilligen Feuerwehren betonten. „Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren im Landkreis Northeim war zu keiner Zeit gefährdet“ stellte Kai Reichelt, Abschnittsleiter für den Brandabschnitt Nord, fest. Auch Harald Sehl, Stadtbrandmeister der Stadt Dassel, fand lobende Worte für die anwesenden Kameradinnen und Kameraden. Die Disziplin über einen so langen Zeitraum aufrecht zu erhalten und trotz aller Umstände motiviert zur Verfügung zu stehen, das sei bemerkenswert. Probleme sah Sehl in der Sicherstellung der Ausbildung, denn „ 2020 sind viele Ausbildungslehrgänge ausgefallen, die neben den 2021 geplanten Lehrgängen nachgeholt werden müssen. Hier besteht eine besondere Herausforderung für die Ausbildung auf Landkreis-, aber auch auf Landesebene.“

Olaf Haase ging in seinem Jahresbericht neben dem Dienstbetrieb mit 14 Ausbildungsdienste 2020 unter Corona-Bedingungen auch auf die weiter steigenden Einsatzzahlen ein. Nachdem es im Jahr 2019 zu 65 Einsätzen gekommen war, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Dassel im Jahr 2020 zu 73 Einsätzen ausrücken. Neben Alarmierungen zu Brandmeldeanlagen und Unterstützungen für den Rettungsdienst beschäftigten die Einsatzkräfte auch Verkehrsunfälle und der Großbrand am Versuchsgut in Relliehausen. Hierzu stellte Haase anhand von Bildern eindrucksvoll dar, welche Problemstellung die Kräfte vor Ort vorgefunden haben, wie vorgegangen wurde und mit welchen Herausforderungen man zu kämpfen hatte. So war beispielsweise die Wasserversorgung für einen derart großen Brand nicht ausreichend. Dank verschiedener privater Unternehmen konnte hier aber eine schnelle Lösung mit Wasserfässern und Tanklastzügen gefunden werden.

Der Jugendwart Maik Pfeiffer stellte in seinem Jahresbericht die besondere Situation für die Jugendfeuerwehr dar. Im Jahr 2020 konnten lediglich 13 Dienstabende für die Jugendlichen durchgeführt werden. Dennoch sei es gelungen die Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehr Dassel zu steigern. Waren es im Jahr 2019 noch 14 Jugendliche konnten zum 31.12.2020 schon 17 Jugendliche gezählt werden. Einen positiven Ausblick gab er für 2022. „Es ist ein Kreiszeltlager am Tankumsee in Gifhorn geplant, an dem auch die Jugendfeuerwehr Dassel teilnehmen möchte“ kündigte er an. Zum Abschluss seines Jahresberichtes dankte Maik Pfeiffer seinem Betreuerteam für die Unterstützung.

Diesen Dank aufgreifend bedankte sich Ortsbrandmeister Haase (links) für die geleistete Jugendarbeit und er überreichte gemeinsam mit dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Jens Schaper (rechts) einen Präsentkorb an Maik Pfeiffer, der das Amt des Jugendwartes der Jugendfeuerwehr Dassel abgibt.

Im Anschluss daran folgten Beförderungen und Ehrungen. Die Übernahme aus der Jugendfeuerwehr erfolgte für Feuerwehrmann-Anwärter Hendrik Taubenauer.

Befördert wurden zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann Sarah Krining, Marie Seibüchler und Yves-Jerome Heinrich, zum Oberfeuerwehrmann Philip Winter, zum Löschmeister Raphael Thomas Richter und zum Oberlöschmeister Stephan Hoffmann.

Ehrungen der Stadt Dassel für aktive und passive Mitglieder erhielten für 25 Jahre Raphael Thomas Richter und Sebastian Schröder, für 40 Jahre Martina Haase und Thomas Fricke. Ehrungen des Landes Niedersachsen für aktive Dienstzeit wurden ebenfalls ausgesprochen für 25 Jahre für Raphael Thomas Richter und Sebastian Schröder und für 40 Jahre für Martina Haase.

Auch über eine Neubesetzung galt es noch abzustimmen. So musste das Amt des Sicherheitsbeauftragten neu besetzt werden. Dafür wurde Jendrik Bartels vorgeschlagen, der durch die Versammlung einstimmig gewählt wurde.

Im Schlusswort bedankte sich Haase bei allen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und machte deutlich, dass die Feuerwehr Dassel eine wichtige Säule der Gesellschaft ist und nur gemeinsam die anstehenden Herausforderungen gemeistert werden können.

Fotos/Text: Fabian Hesse/Kreisfeuerwehr

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.