Nachrichten

Vorschlagswahl: Markus Groß soll Abschnittsbrandmeister im Abschnitt West werden

Axel Meyer, Abschnittsbrandmeister des Brandabschnittes West, hat in  diesem Jahr nicht erneut um sein Amt kandidiert. Damit wird für Mitte Juni eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gesucht. Die Vorschlagswahl für das Amt fand deshalb jetzt  in Schoningen statt. Das Ergebnis: Markus Groß aus der Ortsfeuerwehr Volpriehausen soll neuer Abschnittsbrandmeister werden.

Kreisbrandmeister Marko de Klein konnte zahlreiche Ortsbrandmeister sowie Stadt- und Gemeindebrandmeister aus dem Abschnitt West begrüßen, darunter zudem Regierungsbrandmeister Henning Thörel. Der Brandabschnitt West umfasst die Städte Hardegsen und Uslar sowie den Flecken Bodenfelde. 27 Stimmberechtigte aus dem Brandabschnitt waren im Sportheim des SC Schoningen anwesend.

Vorgeschlagen zur Wahl wurden am Abend Markus Groß (Volpriehausen), Lutz Kiefer und Anja Riehn (beide Hardegsen). Alle bekamen die Möglichkeit, sich den Wahlberechtigten  vorzustellen. Lutz Kiefer verzichtete auf die Kandidatur. Er sei zu einem Zeitpunkt auf eine mögliche Übernahme des Amtes angesprochen worden, an dem noch kein möglicher Nachfolger von Axel Meyer in Aussicht stand. Das sei jetzt anders. Anja Riehn, aktuell Zugführerin der Feuerwehr Hardegsen, zuvor bereits Jugendfeuerwehrwartin und Stadtjugendfeuerwehrwartin, ist angetreten, um den Abschnitt West so stark zu halten, wie er ist. „Wir haben keine Feuerwehrtechnischen Zentrale und müssen uns Material häufig zusammensuchen, da will ich nachhaken“, so Riehn. Zudem möchte sie im Falle einer Wahl die Frauenquote erhöhen und auch den Feuerwehrsport landkreisweit mehr in den Fokus rücken. Markus Groß betonte, „Feuerwehrmann aus Leidenschaft“ zu sein, der das „Wir-Gefühl“ im Brandabschnitt West weiter stärken und den Informationsaustausch untereinander vorantreiben möchte. Klares Ziel müsse es sein, die Kinder- und Jugendfeuerwehren weiter zu fördern und damit neue Mitglieder zu gewinnen.

In schriftlicher Wahl hat Markus Groß 21 Stimmen erhalten, auf Anja Riehn entfielen sechs Stimmen. „Ich bedanke mich für das große Vertrauen und verspreche, mich mit aller Energie in das Amt einzubringen“, sagte Groß nach seiner Wahl. Der Wahlvorschlag geht an den Kreistag, der in seiner Sitzung über die Personalie final entscheidet.

Abschnittsbrandmeister Axel Meyer, der bis zum 15. Juni im Amt ist, erhielt für seine Leistungen von den Feuerwehren der Stadt Uslar die Ehrenmedaille verliehen. „Axel war ein gutes Bindeglied zur Kreisfeuerwehr und zum Kreisbrandmeister. Die Ortsbrandmeister der Stadtfeuerwehr Uslar haben in ihrer letzten Sitzung beschlossen, Axel Meyer die Ehrennadel der Stadt Uslar zu verleihen“, so Uslars Stadtbrandmeister Nils Utermöhle. „Ich bedanke mich für 18 Jahre Führungsdienst bei euch, sechs Jahre lang als Stellvertreter, zwölf Jahre als Abschnittsleiter. Nach dieser langen Zeit ist auch mal jemand Neues an der Reihe“, sagte der scheidende Abschnittsbrandmeister. „Weiter aktiv bin ich bei den Themen Waldbrandbekämpfung, im Feuerwehrsport und in der Kreisausbildung – ganz verschwinden werde ich also nicht“, so Axel Meyer.

Seit langem Teil der Feuerwehr

Der 45-jährige Markus Groß ist seit langem Teil der Feuerwehr. Der verheiratete, zweifache Familienvater ist mit zehn Jahren 1986 in die Jugendfeuerwehr eingetreten, war Atemschutzgerätewart in der Feuerwehrbereitschaft 4, ab 1997 Gruppenführer in der Ortsfeuerwehr und mittlerweile in vierter Amtsperiode stellvertretender Ortsbrandmeister in der Ortsfeuerwehr Volpriehausen. Groß ist im Stadtgebiet unter anderem in der Übergangsgruppe aktiv, die junge Feuerwehrkräfte auf die Truppmannausbildung vorbereitet und bildet auch beim jetzt startenden Truppführerlehrgang auf Kreisebene aus.

Foto: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr Landkreis Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.