Nachrichten

Ehrungsveranstaltung in Greene: “Einen solchen Zusammenhalt habe ich noch nie erlebt”

„Auch für uns war der Mauerfall vor 30 Jahren nicht folgenlos: Im Laufe der Jahre entstanden eine Vielzahl von Partnerschaften, zunächst in der ersten Euphorie nicht ganz so nachhaltig, aber mittlerweile doch recht stabil und gefestigt.“ Mit diesem thematischen Schwerpunkt der Wiedervereinigung konnte Henning Thörel, Leiter des Brandschutzabschnittes Nord, kürzlich in Greene eine ganze Reihe von Feuerwehrmitgliedern zur traditionellen Ehrungsveranstaltung begrüßen. Zentraler Tenor: Das Engagement der Feuerwehren ist keinesfalls selbstverständlich. Das Brandschutzwesen funktioniert aber gerade deshalb so gut, weil es „von der Schwerpunktfeuerwehr bis zur kleinsten Ortswehr von Menschen wie Euch organisiert und getragen wird!“

Sorgte für die würdige Umrahmung des Abends mit gewohnt professioneller Musik: Der Feuerwehrmusikzug Kalefeld. Foto: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr

Grundsätzlich, das betonte Thörel am Abend, seien es nicht nur die großen, öffentlichkeitswirksamen Einsätze, die die Brandschützer leisten müssen, sondern auch einiges an organisatorischem Aufwand sowie Aus- und Weiterbildung, die meist im Hintergrund passieren. „Das summiert sich auf zigtausende Stunden im Jahr. Was sind dagegen schon die paar Stunden Einsatzgeschehen?“

Den entsprechenden Dank dazu gab es nicht nur vom Abschnittsleiter, sondern auch von einer ganzen Reihe von Gästen aus Verwaltung und Politik, die mit ihrer Anwesenheit eine entsprechende Wertschätzung den Einsatzkräften entgegenbrachten. „Wenn man liest, dass Grömitz jetzt eine Pflichtfeuerwehr bekommt, dann kann man nur sagen: Toll, dass es hier noch so viele Ehrenamtliche gibt, die sich engagieren“, sagte Greenes Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn, der sich ebenfalls in der Feuerwehr auf Orts- und auch auf Kreisebene engagiert. Einbecks Bürgermeisterin Sabine Michalek überbrachte für die Bierstadt und für die Stadt Dassel um Bürgermeister Gerhard Melching ebenfalls den „Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz. Sie müssen schwere Einsätze mit Verletzten und Toten verarbeiten. Wir wollen deshalb dafür sorgen, dass Ihnen der Dank unserer Gesellschaft gilt und sie sich nicht auch noch für ihr ehrenamtliches Engagement beschimpfen lassen müssen.“

Michael Peters, stellvertretender Leiter des Fachbereiches für Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Northeim, dankte nicht nur für die geleistete Arbeit. „Einen solchen Zusammenhalt und eine Kameradschaft, wie hier in den Feuerwehren bei uns im Landkreis Northeim, habe ich so noch nicht erlebt.“

Ehrungen und Beförderungen

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Voss danke vor den Ehrungen und Beförderungen allen, die sich in den Wehren engagieren. „Wir haben hier heute Ehrungen für bis zu 50-jährige Mitgliedschaft. Ihr seid nicht nur unverzichtbar als Einsatzkräfte, sondern auch eine wichtige Unterstützung bei Veranstaltungen eurer Feuerwehren“, die letztlich wieder der gesamten Gesellschaft zu Gute kommen, betonte Voß.

Treue Mitglieder der Feuerwehren aus dem Brandabschnitt Nord wurden am Abend geehrt. Foto: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr
Für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt: Dieter Strohmeier. Foto: Peter Kitzig

Dieter Strohmeier aus Holtershausen wurde eine besondere Ehre zuteil: Er wurde für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Dafür gab es stehende Ovationen von den Anwesenden.

Für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Bernd Arnemann, Andreas Wille, Norbert Klie, Hans-Werner Hesse, Jürgen Traupe, Thomas Kahle, Dirk Stahlmann, Hans-Joachim Schulze, Mario Grütz, Bernd Hasselmann, Peter Abel, Matthias Jäger, Reinhard Warnecke, Andreas Fillips, Matthias Hartmann, Bernd Watermann, Ulrich Freter, Thomas Cichosz, Detlef Henne, Olaf Nagel und Ulrich Baye ausgezeichnet.

Seit 25 Jahren in der Feuerwehr tätig und dafür geehrt wurden Gary Scheele, Manuel Schaper, Tanja Gebhard-Nagel, Dennis Rojahn und Torsten Küster.

Eine ganze Reihe an Beförderungen gab es am Abend im Landhaus in Greene. Foto: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr

Am Abend gab es eine ganze Reihe an Beförderungen. Zum Löschmeister befördert wurde Nils Eikemeyer. Oberlöschmeister wurden Marvin Probst, Andreas Borchert, Eike Breuker, Manfred Eggers, Julian Ewig und Markus Hagemann. Zu Hauptlöschmeistern befördert wurden Ricklef Aurin, Sascha Markwardt, Jens Trümpner, Jan-Niklas Schnepel und Michael Lütjens . Torsten Kruse, Klaus Wulff und Ilona Lux wurden zu Brandmeistern befördert. Frank Schwarz und Sascha Böker sind ab sofort Hauptbrandmeister.

Eine gesonderte Ehrung für ihre Arbeit als Ausbilder haben Sascha Böker, Uwe Fingerhut, Alexander Johanns, Lars Lachstädter, Matthias Schreckenbach und Gerd Vespermann erhalten.

Den Kameraden aus den Reihen der Ausbildung gratulierten (von links) Einbecks Bürgermeisterin Sabine Michalek, Abschnittsleiter Henning Thörel, Dassels Bürgermeister Gerhard Melching (zweiter von rechts) und Vize-Kreisbrandmeister Manfred Voß (rechts). Foto: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr

 

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.