Nachrichten

Jugendpreis 2020: Diese Feuerwehr-Projekte sind nominiert

Der Kreisjugendring Northeim verleiht jährlich den Jugendpreis für besondere Projekte oder herausragendes Engagement von Einzelpersonen in der Jugendarbeit. In diesem Jahr sind gleich mehrere Projekte und Personen aus den Reihen der Feuerwehr mit dabei. Wir stellen sie vor.

Nominiert in der Kategorie A: „Jugendpreis für gute Projekte und gute Ideen in der Jugendarbeit“: Ausgezeichnet werden können von Verbänden, Gruppen, Vereinen, Institutionen, Initiativen etc. durchgeführte Projekte oder neue, innovative Projektideen, auch wenn diese noch nicht durchgeführt worden sind.

A1 – Online-Ausbildung der Jugendfeuerwehr Hammenstedt

Bei diesem Projekt handelt es sich um die Ausbildung in der Jugendfeuerwehr. Auf Grund der Corona-Pandemie war eine normale Ausbildung nicht möglich. Um den Jugendlichen weiterhin die wichtigsten Themen zu vermitteln sind neue Wege gegangen worden. Durch die Betreuer wurden Ausbildungsvideos erstellt, die dann auf einem eigens zu diesem Zweck eingerichteten YouTube-Kanal veröffentlicht wurden. Die Videos haben guten Anklang auch in anderen Jugendfeuerwehren gefunden. Als Begleitung zu den Videos wurden in loser Folge Fotoquizze, Rätsel etc. in die Whatsapp-Gruppe eingestellt, die dann von den Jugendlichen gelöst werden sollten. Es gab immer kleine und große Preise zu gewinnen, die teils aus Spenden und teils von den Betreuern finanziert wurden. Als Highlight der Video-Reihe wurde ein Playmobil-Lehr-Animationsfilm gedreht, der trotz der Ernsthaftigkeit des Themas auch viel Humor enthält. Auch wenn jetzt langsam mit einem relativ normalen Dienstbetrieb gestartet wird, soll die Online-Ausbildung weiterhin ein Bestandteil des Ausbildungsangebotes bleiben.

Drehten einen Playmobilfilm: die Jugendfeuerwehr Hammenstedt hat die Corona-Zeit für digitalen Ausbildungsdienst genutzt.
Drehten einen Playmobilfilm: die Jugendfeuerwehr Hammenstedt hat die Corona-Zeit für digitalen Ausbildungsdienst genutzt.

A2 – Online-Dienst der Jugendfeuerwehr Düderode

Auch die Jugendfeuerwehr Düderode wurde durch die Corona-Pandemie vor besondere Herausforderungen gestellt, die es zu bewerkstelligen galt. So wurden sich in diesen schwierigen Zeiten die Möglichkeiten des Internets und der Video-Telefonie zu Nutzen gemacht. Axel-Schlesinger voran wurde ein Programm ausgearbeitet, wodurch sich die Mitglieder trotz Abstand nah sein konnten. Es wurden Telefonkonferenzen abgehalten, um feuerwehrtechnische Inhalte zu besprechen, aber es wurde auch Raum gegeben, um online Zusammenkommen, sich zu unterhalten und Spaß zu haben. Mit ein wenig Vorbereitung war es sogar möglich, ganz praktische Inhalte auf diesem Wege zu vermitteln. So wurden zum Beispiel im Vorfeld Seile verteilt und schon konnten die Kinder die Knoten, die vorgemacht wurden, zuhause nachknoten. All diese Dinge hätten sonst nicht stattfinden können und es hätte etwas Wichtiges für die Mitglieder gefehlt.

Dienstabend mit Pause und mehr: die Jugendfeuerwehr Düderode hat sich „mit Abstand“ per Videokonferenz getroffen.
Dienstabend mit Pause und mehr: die Jugendfeuerwehr Düderode hat sich „mit Abstand“ per Videokonferenz getroffen.

A13 – Status 2 – Kreisjugendfeuerwehr

„2020 darf für die Jugendarbeit nicht zum verlorenen Jahr werden“ – das hat sich die Kreis-
Jugendfeuerwehr Northeim im März zum Start der Corona-Pandemie auf die Fahne geschrieben. Der Hintergrund dafür ist so einfach wie bedeutsam: Jugendarbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren hat das Ziel, den Brandschutz auch für die kommenden Jahrzehnte sicherstellen zu können. Jede noch so kleine Feuerwehr ist unverzichtbar – sie braucht aber auch Nachwuchs. Die Nachwuchsabteilungen der Feuerwehren im Landkreis
Northeim konnten seit März aber lange Zeit keinen Dienstbetrieb mehr anbieten. Die Gefahr, dass die Feuerwehr „von der Mattscheibe“ verschwindet und junge Mitglieder verloren gehen, war groß.

Die Kreis-Jugendfeuerwehr hat deshalb im Schulterschluss mit der Kreisfeuerwehr die Reihe „Status 2“ ins Leben gerufen. Die Video- und Podcast-Reihe soll die Feuerwehr über die Kreise der Kinder- und Jugendfeuerwehren hinaus verständlich machen soll. Wie funktioniert eine Drehleiter? Warum machen Feuerwehrleute Sport? Wie komme ich überhaupt zur Feuerwehr und was macht dieses besondere Ehrenamt aus? Das alles wurde und wird in amüsanten und informativen Interviews erklärt. Ergänzend dazu gab es über die Sommerferien die „digitale Lagerolympiade“. Da alle Zeltlager Corona-bedingt ausfallen mussten, wurde so über vier Wochen hinweg zumindest ein wenig Zeltlager- und Gemeinschaftsgefühl erzeugt.

Nominiert in der Kategorie B: Jugendpreis als Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit. Ausgezeichnet werden soll das Engagement von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Verbänden, Initiativen etc. in den verschiedenen Bereichen der Jugendarbeit.

Als es noch keine Masken gab: Anfang März entstand die Idee zu „Status2“ - die folgenden Corona-Einschränkungen machten aus dem Video-Blog zwischenzeitlich auch ein zusätzliches Audio-Format.
Als es noch keine Masken gab: Anfang März entstand die Idee zu „Status2“ – die folgenden Corona-Einschränkungen machten aus dem Video-Blog zwischenzeitlich auch ein zusätzliches Audio-Format.

B10 – Denis Kruse JF Hammenstedt

Denis Kruse hat maßgeblich während der Corona Pandemie die Ausbildung der JF Hammenstedt weiterentwickelt. Er hat Ausbildungsvideos erstellt, die dann auf einem eigens zu diesem Zweck eingerichteten YouTube-Kanal veröffentlicht wurden. Die Videos haben guten Anklang auch in anderen Jugendfeuerwehren gefunden. Als Begleitung zu den Videos wurden in loser Folge Fotoquizze, Rätsel etc. in die Whatsapp-Gruppe eingestellt, die dann von den Jugendlichen gelöst werden sollten. Es gab immer kleine und große Preise zu gewinnen. Als Highlight der Video-Reihe wurde ein Playmobil-Lehr-Animationsfilm gedreht, der trotz der Ernsthaftigkeit des Themas auch viel Humor enthält.

 

Gefahrstoffeinsätze, Funken, Eisrettung: Denis Kruse erklärt den Kindern und Jugendlichen die Unterrichtsinhalte digital.
Gefahrstoffeinsätze, Funken, Eisrettung: Denis Kruse erklärt den Kindern und Jugendlichen die Unterrichtsinhalte digital.

Jetzt abstimmen!

Die Abstimmung für den Jugendpreis 2020 läuft ab sofort noch bis Sonntag, 25. Oktober. Das Abstimmen für beide Kategorien ist auf der Internetseite des Kreisjugendrings möglich: http://kjr-northeim.de/

Oberfeuerwehrmann Tim Brand ist Mitglied der Feuerwehr Kalefeld und stellv. Jugendfeuerwehrwart. Zusätzlich ist er Mitglied der Technischen Einsatzleitung Nord/Ost und ist Pressesprecher für die Bereiche Kalefeld, Bad Gandersheim, Einbeck und Northeim.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.