Nachrichten

Hochwasser-Katastrophe: Jugendfeuerwehren verkaufen Waffeln – Erlös für Angehörige

Die Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat mittlerweile sechs Todesopfer aus den Reihen der Feuerwehren gefordert. Das macht organisationsübergreifend betroffen – und löst eine besondere Aktion der Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Kalefeld aus.
Heike Bialaschewitz, Mitglied der Feuerwehren in Bad Gandersheim und Düderode, hat nach der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bad Gandersheim Ende vergangener Woche den Entschluss gefasst, eine Aktion auf die Beine zu stellen. „Wir haben bei der Jahreshauptversammlung bereits für die Angehörigen der verstorbenen Feuerwehrleute gesammelt“, erzählt Bialaschewitz. In Erinnerung gekommen ist ihr dabei eine Aktion, die die Jugendfeuerwehr Bad Gandersheim in Folge der Terroranschläge des 11. Septembers auf die Beine gestellt hatte. Damals hatte die Jugendfeuerwehr der Kurstadt auf dem Marktplatz Waffeln verkauft und den Erlös den Angehörigen der verstorbenen Einsatzkräfte gespendet.

Heike Bialaschewitz lädt deshalb für Samstag, 24. Juli, zum Waffelverkauf vor den Rewe-Markt in Echte ein. Von 11 bis 16 Uhr können Waffeln gekauft und gleichzeitig auch gespendet werden. Der Erlös geht an die Hinterbliebenen der verstorbenen Feuerwehrleute. An der Aktion beteiligen sich alle Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde.

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.