Einsätze

Hevensen: Explosion gemeldet – Anwohner verhindern mit Feuerlöschern größeren Brand

Rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden am späten Samstagabend gegen 22:16 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand in die Hardegser Ortschaft Hevensen alarmiert.

Laut erster Meldung der Einsatzleitstelle Northeim sei es womöglich zur Explosion einer Gasflasche gekommen.
Diese Meldung bestätigte sich zum Glück nicht.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits wenige Minuten später zeigte sich folgende Lage: Ein unter einer Terassenüberdachung abgestellter Heizstrahler sowie eine Gartenlounge standen in Brand, es kam zur Verpuffung des austretenden Gases. Das Feuer wurde schon vorm Eintreffen der ersten Einsatzkräfte durch den Abschnittsleiter Axel Meyer sowie von Anwohnern mittels 4 Feuerlöschern bekämpft. Ein Anwohner wurde bei den Löscharbeiten verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Die Einsatzkräfte löschten das Brandgut ab und nahmen Teile der beschädigten Deckenverkleidung mittels Brechwerkzeug auf. Der Bereich wurde großflächig mittels Wärmebildkamera überprüft und weitere Glutnetser abgelöscht.

Durch den vorbildlichen Einsatz der Anwohner und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergriff auf das Gebäude verhindert werden.

Neben dem Feuerwehren Hevensen, Hardegsen, Lutterhausen, Gladebeck und Wolbrechtshausen war auch die Drehleiter der feuerwehrtechnischen Zentrale Northeim, die Polizei und der Rettungsdienst im Einsatz.

Die Einsatzkräfte um Einsatzleiter Thomas Plessmann konnten ihren Einsatz nach rund einer Stunde beenden.

Text/Fotos: Joel Fröchtenicht/Kreisfeuerwehr Northeim

Joel Fröchtenicht ist stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart für das Stadtgebiet Hardegsen und Mitglied der Kreispressegruppe.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.