Nachrichten

Impfzentrum Northeim: Wartezeit mit informativer Lektüre überbrücken

„Wie können wir Menschen aller Altersgruppen erreichen und ihren Alltag ein wenig sicherer gestalten?“ Diese Frage stellt sich die Kreisbrandschutzerziehung und Aufklärung der Kreisfeuerwehr Northeim immer wieder. Jetzt, wo es bedingt durch Corona keinerlei Veranstaltungen gibt, wurde aber auch dafür eine Lösung gefunden: Das Impfzentrum in der Stadthalle in Northeim.„Im Impfzentrum sind Menschen aller Altersgruppen, insbesondere aktuell viele ältere Menschen vertreten, die beim Warten auf die Impfung oder im unmittelbaren Anschluss in der Ruhezone viel Zeit vor Ort verbringen“, erklärt Jan-Eric Loy, Brandschutzerzieher der Kreisfeuerwehr. „Diese Wartezeit können wir mit umfangreichem Informationsmaterial zum Thema Brandschutz zu gut genutzter Zeit für die Sicherheit in den eigenen vier Wänden werden lassen.“

Frank Beckmann, Leiter des Impfzentrums, war für die Idee schnell zu begeistern. In Informationsflyern wird unter anderem über das Thema Rauchmelder, sicherer Umgang mit Kerzen und Co., die unsichtbare Gefahr Kohlenmonoxid und mehr informiert. „Mit nur fünf Minuten Lesezeit kann jeder sein Wissen für die Sicherheit zuhause erheblich steigern. Deshalb unsere Bitte: Greifen Sie bei ihrem Impftermine gerne zu und nutzen Sie die Wartezeit für die Lektüre“, so Loy abschließend.

Mehr Informationen zum Thema Brandschutz gibt es direkt bei der Brandschutzerziehung. Die Kontaktdaten gibt es im Internet unter brandschutz.kfv-northeim.de

Fotos: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.