Nachrichten

Blindensammlung: Trotz Corona karitativ tätig werden

“Die Corona-Pandemie darf uns nicht daran hindern, karitativ tätig zu werden“, fordert Kreisbrandmeister Marko de Klein. Genau das drohe aber aktuell im Fall der traditionellen Spendensammlung für den Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V (BVN). Klassisch sind die Feuerwehren im Landkreis Northeim im Spätherbst von Tür zu Tür unterwegs, um Spenden für den Verein zu sammeln, der sich unter anderem für Sehbehinderte, für Eltern von blinden und sehbehinderten Kindern sowie für ein soziales Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen engagiert.

„In den vergangenen Jahren konnten wir eine stolze Spendensumme sammeln, die vom Blinden- und Sehbehindertenverband unter anderem für die Beratung von Sehbehinderten sowie für die Bereitstellung von Angeboten für eben diese Personengruppe verwendet wird. Eine Spendensammlung auf dem klassischen Wege ist aufgrund von Corona nicht möglich, helfen möchten wir selbstverständlich trotzdem“, betont der Kreisbrandmeister. „Da sich der Blinden- und Sehbehindertenverband auch für die Verhütung und Heilung von Augenkrankheiten stark macht, Aufklärungsarbeit für den richtigen Umgang mit Sehbehinderten leistet und die Erblindung viele Menschen durch Krankheit vollkommen überraschend treffen kann, sollte es für uns eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sein, hier zu helfen.“

Personen, die sich diesem Aufruf verbunden fühlen, können ab sofort unter dem Stichwort „Blindensammlung“ ihre Spende auf das Konto des Kreisfeuerwehrverbandes Northeim e.V., IBAN DE41 2625 0001 0000 1441 70 bei der Kreissparkasse Northeim (BIC: NOLADE21NOM) einzahlen.

Zum Foto: Im Namen seiner Kameradinnen und Kameraden überreichte Kreisbrandmeister Marko de Klein einen symbolischen Scheck an die BVN-Vorsitzende Helga Neumann mit dem Sammlungsergebnis von 14.446,05 Euro aus der Sammlung 2019. Foto: BVN

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.