Übungen

Tischlerei in Vollbrand: Übung von Feuerwehr und Rettungsdienst

Die Feuerwehren der Gemeinde Katlenburg – Lindau mussten am späten Montag Nachmittag zu einem Tischlereibrand in Wachenhausen ausrücken. Durch einen technischen defekt in einer Lüftungsanlage sowie einer Verpuffung im Werkstattbereich stand ein Teil der Tischlerei in Vollbrand. Mehrere Mitarbeiter und Kunden wurden vermisst. “Einsatz Klein” wurde von der Einsatzleitstelle alarmiert, da die Angaben des Anrufers als Entstehungsbrand gemeldet waren. Somit waren die Feuerwehr Wachenhausen und Katlenburg alarmiert worden. Als Einsatzleiter Björn Baye, Fw Wachenhausen an der Einsatzstelle eintraf, sah er das Ausmaß und forderte sofort Verstärkung an. Es wurde Großalarm für alle Feuerwehren der Gemeinde gegeben, des Weiteren wurde die Drehleiter der Stadtfeuerwehr Northeim und die JUH SEG nachalarmiert.

Durch die Verpuffung war ein Mitarbeiter des Tischlereibetriebs unter einem Container eingeklemmt und musste aus seiner misslichen Lage befreit werden – konnte mit Knochenbrüchen an den Beinen an den Rettungsdienst übergeben werden. Da sich die Tischlerei im Ortskern von Wachenhausen befindet, entschied man sich für die Wasserversorgung von der Rhume über eine lange Wegstrecke zu verlegen, so dass genügend Wasser an der Einsatzstelle vorhanden war. Diverse Atemschutztrupps kümmerten sich um die Suche der Vermissten und die Brandbekämpfung im Gebäude. Eine Riegelstellung über die Drehleiter erfolgte, so dass die angrenzenden Gebäude geschützt werden konnten.

Über 140 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nahmen an der von Björn Baye, Daniela Cornehl, Martin Niehoff und Sven Helmold ausgearbeiteten Übung teil. Kleinigkeiten wurden in der Manöverkritik durch die Übungsbeobachter angesprochen, die jetzt von den eingesetzten Kräften in weiteren Ausbildungsdiensten forciert werden.

Bericht: Gemeindebrandmeister Sven Helmold
Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.