Einsätze

Kellerbrand in Hohnstedt: Feuerwehr rettet Familie und Haustiere

Die Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Northeim haben am Mittwochabend eine Familie samt ihrer Haustiere aus ihrem brennenden Haus gerettet. Das Feuer wurde um 20.42 Uhr über Notruf gemeldet.

In einem Büro- und Wohngebäude in der Straße An der alten Schule war der Brand im Bereich des Kellers ausgebrochen. Für mehrere Personen war infolge der massiven Rauchentwicklung jeglicher Fluchtweg über das Treppenhaus abgeschnitten. Eine Person musste deshalb durch ein Fenster, vier weitere und ein Säugling über einen Balkon gerettet werden. Die Feuerwehren setzten dazu Steckleitern und eine Drehleiter ein. Ebenfalls gerettet wurden zwei Katzen und ein Hund. Sie kamen nach der Betreuung durch die Feuerwehr in eine Tierklinik.

Parallel dazu begann die Brandbekämpfung im Kellerbereich. Was genau dort angefangen hatte, zu brennen, ermittelt die Polizei.

Aufgrund der Vielzahl von Personen mit einem Verdacht auf Rauchgasintoxikation wurde ein sogenannter „Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst und entsprechend alarmiert. Eine Vielzahl von Rettungswagen verschiedenster Organisationen war entsprechend zusammen mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, dem Leitenden Notarzt und der Technischen Einsatzleitung Rettungsdienst vor Ort. Alle geretteten Personen kamen in Krankenhäuser.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Hohnstedt, Edesheim, Langenholtensen und Northeim. Insgesamt waren 100 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort.

Fotos: Horst Lange und Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.