Übungen

Einsatzübung bei Jobachem in Dassel

Um sich mit dem stetig wachsenden Unternehmen und den örtlichen Gegebenheiten weiter vertraut zu machen, fand in den Abendstunden des 29.10.2019 eine Alarmübung bei der Jobachem GmbH in Dassel statt. Ausgearbeitet wurde die Übung vom Stadtbrandmeister Harald Sehl und dem Brandschutzbeauftragten des Unternehmens Marco Waßmann. Angenommen hatte man einen Brand im Bereich der Leergebinde- und Palettenlagerung und drei vermisste Mitarbeiter.

Nach Auslösung der Brandmeldeanlage und der Alarmierung der Ortsfeuerwehr Dassel durch die Einsatzleitstelle galt es den Grund für die Meldung herauszufinden. Die erstanrückenden Kräfte im Einsatzleitwagen sowie dem Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 konnten sich schnell ein Bild von der Lage unter Leitung von Einsatzleiter Olaf Haase verschaffen. Demzufolge wurden weitere Kräfte nachgefordert und anschließend vor Ort eingesetzt.

Der Fokus der Maßnahmen lag zuerst vorrangig im Bereich der Menschenrettung. Atemgeräteträgertrupps rücken in den mit einer Nebelmaschine verqualmten Gebäudeteil vor, um die vermissten Mitarbeiter in Form von Übungspuppen zu retten. Parallel erfolgte der Aufbau der weiteren Wasserversorgung. Dafür musste zeitweise die Straße „Am Burgberg“ für den Verkehr gesperrt werden. Weiterhin wurde die Abriegelung der angrenzenden Betriebsbereiche sichergestellt. Zum Einsatz kamen auch eine Wärmebildkamera, um die vermissten Personen schneller anhand ihrer Wärmesignatur finden und etwaige Wärmeveränderungen an den Nachbargebäuden feststellen zu können. Ferner wurde die Drehleiter der Ortsfeuerwehr zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Gegen 20.30 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet und mit dem Rückbau der Gerätschaften begonnen werden. Im Rahmen der Führungskräfte und den Unternehmensvertretern erfolgte nach Übungsende eine Nachbesprechung.

Text und Fotos: Marco Waßmann

Brandmeister Konstantin Mennecke ist Mitglied der Feuerwehr Northeim, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.