Einsätze

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer verhinderte in Wachenhausen möglicherweise einen Großbrand

Wachenhausen (hl) Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer verhinderte in Wachenhausen möglicherweise einen Großbrand. Beim Durchfahren der Hauptstraße wurde er auf den Schornsteinbrand an einem Wohnhaus in der Thiestraße aufmerksam.

Sofort verständigte er über den Notruf Feuerwehr und Polizei, sowie die Hausbewohner. Die Disponenten in der Leitstelle in Northeim alarmierten die Feuerwehren. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort hatten sich die Flammen schon auf den Dachstuhl des Wohnhauses ausgebreitet.

Sofort wurde von den Einsatzkräften ein Löschangriff mit einem C-Rohr von der Straße aus vorgenommen, damit sich die Flammen nicht weiter ausbreiten konnten. Dieses zeigte Wirkung, die Flammen wurden gelöscht. Zeitgleich gingen zwei Atemschutztrupps über einen Balkon in das Wohnhaus, um auf dem Dachboden mit einer Wärmebildkamera das Umfeld zu erkunden. 

Nachdem die nachalarmierte Drehleiter und das Großraumtanklöschfahrzeug von der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Northeim am Einsatzort eingetroffen waren, wurden teilweise die Dachziegel um den Schornstein heruntergenommen, damit die restlichen Glutnester abgelöscht werden konnten. Weiterhin wurde die Verkleidung um den Schornstein abgenommen, da sich dort auch noch Glutnester befanden.

Die Einsatzstellenhygiene bei dem Einsatz wurde durch 7 Feuerwehrfrauen/-männer sichergestellt. Im Einsatz waren etwa 88 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wachenhausen, Katlenburg, Gillersheim, Berka, Suterode und Northeim sowie der Polizei Northeim, ein Rettungswagen von der Bereitschaft des DRK-Northeim zum Eigenschutz der Einsatzkräfte und der Bezirksschornsteinfeger. 

Am Dachstuhl des Wohnhauses entstand laut Polizei ein Schaden von zirka 25.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Verletzt wurde niemand. Für die Dauer des Einsatzes war die Durchgangsstraße voll gesperrt.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Joel Fröchtenicht ist stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart für das Stadtgebiet Hardegsen und Mitglied der Kreispressegruppe.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.