Nachrichten

Drei neue Fahrzeuge und ein Stromerzeuger: Stadt Northeim übergibt schlagkräftigen Fuhrpark

Wenn gleich drei Fahrzeuge und ein Stromaggregat an die Feuerwehren übergeben werden können, dann ist das eine absolute Besonderheit.

Die Stadt Northeim konnte jetzt auf dem Scharnhorstplatz zwei Mittlere Löschfahrzeuge und ein Tragkraftspritzenfahrzeug für die Feuerwehren aus Bühle, Hohnstedt und Sudheim übergeben. Ein Stomerzeuger mit 60 kVA ist für den Katastrophenschutz ab sofort bei der Feuerwehr Northeim stationiert.

„Katastrophen können uns auch in Südniedersachsen ereilen, deshalb werden wir in der nächsten Zeit auch stabsmäßig üben, um bestmöglich auf das, was hoffentlich nie kommt, vorbereitet zu sein“, sagte Northeims Bürgermeister Simon Hartmann bei der Feierstunde unter freiem Himmel. Die Corona-Pandemie hatte die Übergabe der Fahrzeuge in offiziellem Rahmen bisher verhindert. „Dass alleine das neue MLF der Feuerwehr Sudheim vor der heutigen Übergabe schon 14 Einsätze absolviert hat, zeigt, wie dringend diese Fahrzeuge gebraucht werden“, sagte Walter Keup, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Gefahrenabwehr der Stadt Northeim.

Die Feuerwehr Bühle hat ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) erhalten. Das Fahrzeug besitzt ein Iveco Daily-Fahrgestell mit serienmäßiger Doppelkabine und 1000 Litern Wassertank. Eine neue Traghkraftspritze gehört ebenso zur Ausstattung wie ein ausfahrbarer Lichtmast, ein Stromerzeuger, Atemschutzausstattung, eine Wärmebildkamera, Motorsäge und Tauchpumpe. Für mehr Sicherheit an der Einsatzstelle sorgt eine eingebaute Heckwarneinrichtung.

Die Feuerwehren Hohnstedt und Sudheim haben Mittlere Löschfahrzeuge (MLF) erhalten. Sie haben ein Iveco Daily-Fahrgestell und einen Aufbau der Firma Ziegler. Bei diesen Fahrzeugen können sich die Atemschutzgeräteträger bereits während der Fahrt ausrüsten. Gezielt wurde darauf geachtet, das zulässige Gesamtgewicht auf 7,2 Tonnen zu beschränken, sodass die Fahrzeuge mit der Führerscheinklasse B gefahren werden können. Zu den Besonderheiten der Ausstattung gehören unter anderem eine fest eingebaute Fahrzeugpumpe mit automatischer Steuerung, 1000 Liter Wassertank, ein Stromerzeuger, ein ausfahrbarer Lichtmast, ein Navigationssystem inklusive Rückfahrkamera, eine Wärmebildkamera, ebenfalls eine Heckwarneinrichtung und vieles mehr.

Um auf außergewöhnliche Schadens- und Katastrophenlagen vorbereitet zu sein, hat die Stadt Northeim einen Stromerzeuger mit 60 kVA Leistung beschafft. Das Aggregat ist auf einem Tandemanhänger der Firma Tecklenborg verbaut. Mit seinem 60 Liter-Tank ist ein Dauerbetrieb von mehr als acht Stunden möglich. Durch sein Schaltwerk ist der Generator in der Lage, über in den Einspeisebetrieb umzuschalten und so Gebäude bei Stromausfällen versorgen zu können. Ebenfalls zur Ausstattung gehört ein pneumatischer Teleskopmast mit einer Lichtpunkthöhe von über sechs Metern.

Ebenfalls bei der Fahrzeugübergabe mit ausgestellt war der Gerätewagen Sanität der Johanniter. Der zehn Tonnen-LKW mit flexiblem Beladungskonzept ist vielseitig einsetzbar, um im Bevölkerungsschutz je nach Einsatzlage schnell und dynamisch helfen zu können.

Fotos: Horst Lange/Kreisfeuerwehr
Text: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.