Nachrichten

Corona-Massentest für 120 Schüler der IGS Einbeck

Northeim (lpd). Ein Schüler der IGS Einbeck hat sich mit Covid-19 infiziert. Der Schüler aus dem zehnten Jahrgang hat sich aller Wahrscheinlichkeit nach im familiären Umfeld angesteckt.Für alle Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs sowie einige Lehrkräfte und weitere Bedienstete wurde seit Donnerstag, 29. Oktober häusliche Quarantäne angeordnet.

Um auszuschließen, dass es innerhalb der Kohorte weitere Ansteckungen gegeben hat, testet der Landkreis Northeim heute die etwa 120 Personen, die sich in Quarantäne befinden, auf dem Parkplatz der BBS Einbeck auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen. Darüber hinaus wurde eine Maskenpflicht für den Schulbetrieb angeordnet und der Sportunterricht an der Schule untersagt. Auch die gemeinsame Nutzung von Räumlichkeiten mit der benachbarten Löns-Realschule ist nicht mehr möglich. Die entsprechenden Allgemeinverfügungen werden auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-northeim.de/amtsblatt veröffentlicht. Sie gelten zunächst bis zum 11. November.

Insgesamt 60 Einsatzkräfte der Johanniter Unfallhilfe, des Deutschen Roten Kreuzes, der Umweltfeuerwehr des Landkreises (Feuerwehrbereitschaft IV) und der Polizei sind im Einsatz. bei der Testung im Einsatz. Während die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr für den Aufbau der Infrastruktur und die Dekontamination der Schutzkleidung bzw. Rettungskräfte zuständig sind, nehmen die übrigen Rettungskräfte die Abstriche.

Mit den Ergebnissen der Testung wird am Mittwoch gerechnet. Die Auswertung der PCR-Tests übernimmt ein Labor in Oldenburg. Die Tests werden in einem mobilen Zelt und in einer Autostrecke abgenommen.

Quelle: Landkreis Northeim-Pressedienst, Fotos: Konstantin Mennecke/Kreisfeuerwehr Landkreis Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.