Nachrichten

Kritik am Bedarfsplan: Feuerwehr Edesheim in wenigen Minuten am Einsatzort

20 Einsätze haben in 2019 den Einsatz der Feuerwehr Edesheim gefordert. Das waren zwar drei weniger als noch im Vorjahr – allerdings gab es auch größere Notfälle wie einen Gebäudebrand in der Ortschaft.

Diese Bilanz konnte Ortsbrandmeister Sven Fricke jetzt während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Edesheim ziehen. Zu den weiteren Einsätzen gehörte unter anderem das Feuer auf einer Station im Northeimer Krankenhaus am 16. Oktober und ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Northeim mit mehreren geretteten Personen am 27. November. Ebenso gab es aber auch einen Zimmerbrand während des Karnevalsumzugs durch Hohnstedt, bei dem so gut wie alle Mitglieder der Feuerwehr Edesheim eingebunden waren. Auch hier habe die Arbeit schnell und reibungslos geklappt und das Feuer in einer Küche war, teils noch mit bunter Gesichtsbemalung der Einsatzkräfte, schnell gelöscht, berichtete Fricke.

Ortsbrandmeister Sven Fricke betonte, dass er den neuen Feuerwehrbedarfsplan in einem entscheidenden Punkt nicht verstehe. Der Plan gebe vor, dass der Einsatzbereich der Wehr an der Autobahnauf- und Abfahrt Ende. Dies sei aufgrund der jüngsten Erfahrungswerte nicht nachvollziehbar – regelmäßig treffe die Wehr am Krankenhaus oder dem Sultmer früh, teils auch vor der Feuerwehr Northeim ein. Dies liege an der Ausrückzeit von nur vier Minuten und der Tatsache, dass aus Richtung Edesheim kein Stadtverkehr das Vorankommen erschwere. “Hier wäre mal zu überlegen, ob man unseren Einsatzbereich auf die BAB und den Sultmer erweitert und uns in die Alarmierung mit einplant”, betonte Fricke.

Hervorragende Platzierungen konnte die Wehr bei den Abschnittswettbewerben mit den Plätzen 1 und 2 sowie im Kreisentscheid mit den Plätzen 8 und 11 belegen. Dies sorgte für die Qualifizierung beim Regionalentscheid im Mai 2020 in Hoya.

Bei den Wahlen wurden die Funktionsträger in ihren Ämtern bestätigt. Tina Fricke bleibt Kinderfeuerwehrwartin, Dennis Hegner Atemschutzgerätewart und Dennis Fricke Gruppenführer.

Ehrungen für langjährige aktive Mitgliedschaft gab es für Werner Rüter (50 Jahre), sowie Erich Hundertmark und Fred Börker (jeweils 40 Jahre). Ehrungen für passive Mitgliedschaft haben Gustav Berner (50 Jahre) sowie Erwin Litto, Hans-Jürgen Meusch und Bernd Sakel (jeweils 25 Jahre) erhalten.

Nicolas Reinecke, Jonas Gareiß und Simon Kreth wurden zu Feuerwehrmann-Anwärtern ernannt. Niklas Schmächtig erhielt die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann, Dennis Fricke die zum Löschmeister.

Die Feuerwehr Edesheim in Zahlen

38 aktive Einsatzkräfte stehen für die Bürger rund um die Uhr zur Verfügung, 20 Mitglieder befinden sich in der Altersabteilung. Den Nachwuchs sichern zwölf Mitglieder in der Jugend- und 19 in der Kinderfeuerwehr. Als Unterstützer engagieren sich 73 Mitglieder im Förderverein.

Mehr Informationen zur Feuerwehr Edesheim:

Text: Konstantin Mennecke/Fotos: Horst Lange/Kreisfeuerwehr

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.