Einsätze

Motorbrand: Lkw auf Autobahn 7 in Flammen

Nörten-Hardenberg (hl) Ein Sattelzug aus dem Raum Hameln befuhr am 12.04.2021 gegen 13:40 Uhr die Bundesautobahn A 7 in nördlicher Richtung.

Bei Kilometer 251,200, zwischen der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg und Northeim-West, bemerkte der 32-jährige Sattelzugfahrer einen lauten Knall, der vom Motor kam. Er lenkte den Sattelzug, mit einer Großraum Kipper- Mulde, in der sich 27 Tonnen Basaltsteine befanden, auf den Standstreifen. Nachdem er ausgestiegen war, sah er Flammen im Motorraum. Er konnte noch nicht einmal seine Papiere und Sachen aus dem Führerhaus holen. Sofort verständigte er über den Notruf Feuerwehr und Polizei.

Eine Rettungswagenbesatzung aus dem Landkreis Goslar, die mit ihrem Krankenwagen gerade an der Einsatzstelle vorbeikam, kümmerte sich um den Fahrer und gab über Funk der Leitstelle in Northeim einen genauen Lagebericht. „Sattelzugmaschine steht in Vollbrand“.

Die Feuerwehren aus Nörten-Hardenberg Mitte, Bishausen und Hardegsen, die als erste an der Einsatzstelle waren, löschten gemeinsam den MAN-Maschinenwagen mit zwei Schaumrohre und einem C-Rohr ab. Diese Arbeiten wurden von Feuerwehrleuten unter Atemschutz durchgeführt. Die weiteren wasserführenden Einsatzfahrzeuge aus Northeim, Höckelheim und Hillerse, brachten weiteres Löschwasser zur Einsatzstelle. Der Auflieger wurde durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Im Einsatz waren etwa 45 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Der Sachschaden wird von der Polizei mit etwa 120.000 Euro angegeben. Während des Löscheinsatzes hatte die Polizei die dreispurige Fahrbahn voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeführt. Bei dem Einsatz wurde keine Person verletzt.

Bericht und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.