Nachrichten

Weihnachten: Was sich Retter wünschen

Das Fest der Feste steht vor der Tür – doch was wünschen sich die Mitglieder von Rettungsorganisationen eigentlich zu Weihnachten?

Nach dem großen Erfolg des Weihnachtsvideos der Kreisfeuerwehr Northeim 2018 haben wir in diesem Jahr noch einmal nachgelegt. Über 60.000 Menschen haben sich bislang das Video aus dem Vorjahr angesehen, in dem die Feuerwehr für den Weihnachtsmann eines der wichtigsten Feste des Jahres rettet. Insbesondere viele junge Familien hatten sich über die sozialen Netzwerke gemeldet und von “strahlenden Kinderaugen” berichtet. “Hier nochmal nachzulegen hat mehrere Wochen Vorbereitungszeit gekostet”, sagt Konstantin Mennecke, der auch in diesem Jahr für die Konzeption des Videos verantwortlich ist.

Das Jahr 2019 war geprägt von Aktionen wie “Respekt?! Ja, bitte” der Deutschen Feuerwehrgewerkschaft und der Gewerkschaft der Polizei. An diesem Motto orientiert sich auch das diesjährige Weihnachtsvideo der Kreisfeuerwehr. “Für unseren Weihnachtsmann ist es keine leichte Aufgabe, das zu finden, was sich Retter in diesem Jahr wohl weltweit zu Weihnachten ganz besonders wünschen: Respekt und Anerkennung für ihre Arbeit”, betont Mennecke. “Wir hoffen, dass das rund anderthalbminütige Video viele Menschen erreicht und unsere Botschaft wirkt. Das, was wir alle uns wünschen, kostet kein Geld und hilft uns, unseren Mitmenschen zu helfen.”

Das neue Weihnachtsvideo gibt es ab dem 23. Dezember wie gewohnt auf allen Plattformen wie Facebook, Instagram und YouTube zu sehen. Es ist auch in diesem Jahr in Kooperation mit der Feuerwehr Northeim entstanden – herzlichen Dank für die Unterstützung!

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.