Einsätze

Nach Starkregen: Unwettereinsätze in Mackensen

Einbeck/Mackensen. Wegen starker Regenfälle durch das Sturmtief „ Alex “ in der Nacht von Montag auf Dienstag gab es zahlreiche Einsätze in der Region. Mit Pumpen wurde versucht, das Wasser aus den Häusern abzupumpen. Ein Unwetter hat in der Nacht zum Dienstag die Feuerwehren im Altkreis Einbeck in Atem gehalten. Über Einbeck und dem Gebiet Dassel ging am späten Montagabend ein Starkregen mit kräftigem Gewitter nieder, der über 100 Feuerwehreinsätze zur Folge hatte. Kellerräume und Wohnungen wie in der Ortschaft Mackensen liefen voll, Tiefgaragen standen bis zu 20 Zentimeter unter Wasser. Mit Pumpen wurde versucht, das Wasser und Schlammmassen abzupumpen. Menschen wurden nicht verletzt.

In Einbeck hat der heftige Regen der vergangenen Nacht Straßen überflutet. In der Otto – Hahn – Straße in Einbeck flosseine Masse aus Schlamm und Wasser die Straße hinunter. Auch in der Dasseler Ortschaft Mackensen hat der Starkregen von Montagabend seine Spuren hinterlassen.

Der Regen war so stark, dass er Schlamm von den Feldern bis tief in den Ort und Häuser spülte. Es bildete sich eine dicke Schlammschicht in den Wohnungen. Über 100 Feuerwehrleute waren dort im Einsatz wegen der vollgelaufenen Keller um diese vom Wasser mit Pumpen abzupumpen. Besonders betroffen von den Schlammmassen waren auch die Ortschaften Sievershausen und Vogelbeck. In Einbeck auf dem Marktplatz hatte es gegen 22.30 Uhr in ein Gebäude eingeschlagen. Die Schwerpunktfeuerwehr Einbeck rückte mit einem Großaufgebot an – und untersuchte das Gebäude. Aufatmen bei den Einsatzkräften das es zu keinem Brand kam. Zur Sicherheit wurde das Gebäude untersucht und es konnte Entwarnung gegeben werden – gab Stadtbrandmeister Lars lachstädter von sich.

Text und Fotos: Peter Kitzig,Einbecker Morgenpost

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.