Einsätze

Schwerer Unfall auf A7 bei Nörten-Hardenberg

Nörten-Hardenberg (hl) Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Ortsfeuerwehr Nörten-Hardenberg Mitte am 04.06.2021 gegen 19:20 Uhr von der Leitstelle Northeim alarmiert. Während eines starken Regenschauers verunfallte aus noch ungeklärter Ursache ein Fahrzeug der Marke BMW auf der Bundesautobahn A 7. In dem Fahrzeug befanden sich zwei Erwachsenen mit zwei Kleinkindern. Kurz hinter der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg in Fahrtrichtung Northeim-West war der BMW verunfallt und versperrte alle drei Fahrspuren.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte waren die beiden Kleinkinder und die Beifahrerin schon von Ersthelfern aus dem völlig demolierten Fahrzeug befreit worden. Sie wurden von den Ersthelfern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, dem Notarzt und dem Rettungshubschrauber Christoph 44 betreut. Der Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Nörten-Hardenberg Mitte mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Zur Befreiung wurde mit Rücksprache des Notarztes auf der Fahrerseite die B-Säule und die beiden Fahrzeugtüren entfernt. Somit wurde eine große Rettungsöffnung geschaffen. Vorher wurde die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden von den Feuerwehrkräften mit Bindemittel abgestreut. Weiterhin wurden zwei Straßengullys mit Dichtkissen verschlossen.

Die verletzten Personen wurden mit Arztbegleitung in Rettungswagen zur Uni-Klinik nach Göttingen gebracht. Im Einsatz waren ca. 35 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Umweltschutzamt und VIA-Autobahnmeisterei.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Horst Lange engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für die Feuerwehren im Landkreis Northeim. In der Kreispressegruppe deckt er weite Teile des Landkreises ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.