Nachrichten

Neue Ausrüstung für Feuerwehr Rotenkirchen ermöglicht schnelleres Eingreifen

Im Januar 2021 kann sich die Freiwillige Feuerwehr Rotenkirchen über zwei neue Einsatzmittel freuen. Zum einen beschaffte die Ortsfeuerwehr einen Schwimmsaugkorb, welcher primär zur Sicherstellung des Brandschutzes, des am Waldesrand liegenden Dorfgemeinschaftshauses, aber auch zur Wasserentnahme aus verschmutzten Gewässern und bei Hochwasserlagen eingesetzt werden kann.

Nach langem Überlegen, entschied sich die Ortsfeuerwehr zusätzlicheinen Türöffnungssatz zu beschaffen. Der Hintergrund dieser Investition sei der wachsende Altersdurchschnitt und die Häufung an Rettungsdiensteinsätzen im Ort, so der stellvertretende Ortsbrandmeister Jannes Menzel. Es soll sichergestellt sein, dass z.B. bei Hausnotrufen alleinstehender Personen möglichst zeitnah auch die Möglichkeit einer Türöffnung besteht. Außerdem sei angestrebt, einige weitere Orte im Südstadtbereich für Türöffnungen mit abzudecken. Hierfür bedarf es allerdings erst einmal Schulungsbedarf, sobald dies auf Grund der Pandemie wieder möglich ist, berichtet Ortsbrandmeister Klaus Lehberger. Auch innerhalb der Einsatzabteilung herrscht bereits großes Interesse, endlich mit neuem Gerät üben und arbeiten zu können.

Die Investition der beiden Einsatzmittel in Höhe von knapp 1.200€ wurde durch eine private Spende und einem zweckgebundenen Zuschuss des Ortsrates Rotenkirchen erleichtert. Mit der Beschaffung dieser beiden Einsatzmittel sind die Zuschüsse sicherlich sinnvoll angelegt“, sind sich Lehberger und Menzel einig.

Text und Foto: Feuerwehr Rotenkirchen 

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.