Einsätze

Starke Rauchentwicklung: Aluminium in Industriebetrieb in Uslar ausgelaufen

Am Montagabend den 28.12.2020 um 17.39 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Uslar zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage bei der Firma Demag im Industriegebiet in Uslar alarmiert. Bereits 4 Minuten nach dem Alarm rückten die ersten Kräfte aus. Bei Eintreffen des Einsatzleiters zeigte die BMA mehrere ausgelöste Meldelinien an, woraufhin der anwesende Zugführer mit dem ersten Löschfahrzeug anhand der Laufkarten den entsprecehenden Gebäudezugang angefahren ist. Bei der weiteren Erkundung konnte bereits durch die Fenster eine starke Verrauchung der kompletten vorderen Produktionshalle festgestellt werden, daraufhin wurde die Alarmstufe auf Löschzugalarm für den kompletten LZ 1 erhöht.

Die eingesetzten Atemschutztrupps konnten sich mit Hilfe der Wärmebildkamera in dem Rauch orientieren, so konnte die Ursache nach einigen Minuten festgestellt werden. Ein Druckgussbehälter für Aluminium war ausgelaufen und hatte die starke Verrauchung verursacht, ein offenes Feuer war zum Glück nicht entstanden. Eine im Bereich stehende Gasflasche wurde in Sicherheit gebracht.
Nachdem die Rauch- und Wärmeabzugklappen und ein Teil der Tore geöffnet waren, zeigte die Belüftung der Halle ihre Wirkung und die Einsatzstelle wurde weiter kontrolliert. Da das flüssige Aluminium auch in die im Boden vorhandenen Kabelschächte eingedrungen war, mussten diese geöffnet werden, um nach weiteren Glutnestern zu suchen. Durch das erstarrte Aluminium konnte dieses nur durch den Einsatz vom hydraulischen Rettungsgerätes erfolgen. So konnten die Kabelschächte, die mit schweren Stahlplatten abgedeckt sind, zusammen mit dem ebenfalls eingetroffenen Betriebselektriker überprüft werden. Weitere Glutnester waren nicht vorhanden, es waren nur einige Kabel und Versorgungsleitungen beschädigt.

Deshalb konnten nach 1,5 Stunden die meisten Fahrzeuge wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken. Die restlichen Arbeiten dauernten noch etwa eine 1/2 Stunde, sodass nach 2 Stunden die Einsatzstelle an einen Verantwortlichen der Betriebsleitung übergeben werden konnte.

Hier hat es sich wieder gezeigt, wie wichtig eine Brandmeldeanlage für einen Betrieb sein kann, durch den schnellen Einsatz sind keine größere Schäden entstanden.

Im Einsatz waren:
Ortsfeuerwehr Uslar: ELW 1, LF 20, DLK 23/12, LF 16H, RW 2, GW-L2, GW-N mit P250, MTW – ca. 40 Einsatzkräfte
Ortsfeuerwehr Dinkelhausen: TSF – 6 Einsatzkräfte

Fotos: Jörg Jacob und Frank Schneider/HNA

Joel Fröchtenicht ist stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart für das Stadtgebiet Hardegsen und Mitglied der Kreispressegruppe.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.