Nachrichten

Notfalltraining auf der Burg: Ausbildungstag für Atemschutzgeräteträger in Katlenburg

Die Atemschutzgerätewarte der Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet Katlenburg – Lindau unter Federführung von Gemeindeatemschutzgerätewartin Dorina Rudolph hatten zum 3. – Atemschutz – Workshop auf die “Burg” “Katlenburg” eingeladen.Die “Katlenburg” wurde zum Ausbildungszentrum für die Atemschutzgeräteträger und Trägerinnen der Gemeindefeuerwehr.
Sechs Stationen waren vorbereitet. Diverse interne Ausbilder und Atemschutzgerätewarte hatten sich Gedanken zum Thema Atemschutz gemacht und sechs Stationen aufgebaut.

Begonnen hat der Workshop mit einer gemeinsamen einstündigen Sporteinheit, durch Kevin von “ROCKFIT” die manche Kameraden und Kameradinnen an ihre körperlichen Grenzen brachte – dennoch ALLE sehr begeistert waren! Wiederholung potenzial ist gegeben.

Nach einer kleinen Erholungsphase ging es dann in 5 er Gruppen zu den einzelnen Stationen, die von den Ausbildern vorbereitet waren. Alle Teilnehmer wurden voll mit eingebunden, Fragen wurden gestellt, Antworten gegeben und die ein oder andere Diskussionsrunde entstand. Im Abstand von 45 Minuten wurden die Teilnehmer an den einzelnen Stationen geschult.
Für die Verpflegung in den Pausen, sorgte die Gemeindefeuerwehrführung um den stellv. Gemeindebrandmeister Gerd Fricke und Gemeindebrandmeister Sven Helmold, so dass alle Teilnehmer immer gestärkt und aufnahmefähig von Station zu Station gehen konnten.

Folgende Stationen wurden den Teilnehmern geboten:

  • Grundlagen Atemschutz => Wie werde ich überhaupt AGT und welche Pflichten habe ich?
  • Funkausbildung => mit all ihren Tücken und einfache Bedientipps – ASÜ – Atemschutzüberwachung => Wichtig wie nie.
  • Einfache Selbstrettung => mit Bandschlinge oder anderen Hilfsmitteln
  • Ausbildung mit dem Hohlstrahlrohr in Theorie und Praxis
  • Einsatzstellenhygiene => mit der Feuerwehr Wachenhausen

Auch die Verwaltung um Bürgermeister Uwe Ahrens und diverse Politiker des Gemeinderats, machten sich ein Bild von den Tätigkeiten des Workshops auf dem BurgBergGelände.

Abschließendes Resümee: ein super Workshop, der von allen sehr gut auf und angenommen wurde. Das Feedback war sehr positiv und alle Teilnehmer lobten die Ausarbeitung der einzelnen Stationen.

Text: Dorina Rudolph GAGW/Sven Helmold GBM, Fotos: Gemeindefeuerwehr Ka-Li

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.