Tag

Feuerwehr Northeim

Browsing

Rund 140 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Freitagmittag in der Northeimer Altstadt im Einsatz. Gegen 14 Uhr gingen aufgrund einer massiven Rauchentwicklung im Bereich der Breiten Straße zahlreiche Notrufe bei Feuerwehr und Polizei ein.

Gemeldet wurde ein Gebäudebrand in der Innenstadt. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen die Flammen aus den Fenstern und die gemeldete Lage konnte bestätigt werden.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser verhindert werden – unter anderem durch den Einsatz der Drehleiter und Trupps unter schwerem Atemschutz wurden die Flammen bekämpft. Auch das Technische Hilfswerk wurde in den Einsatz eingebunden. Durch das THW wurde das Gebäude begutachtet, um mögliche Gefahrenquellen ausschließen zu können.

Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Menschen in den Gebäuden und konnten bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte das Gebäude eigenständig verlassen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Northeim, Hillerse, Dankelshausen, Hammenstedt, Sudheim, Langenholtensen, die Kreisfeuerwehr des Landkreises Northeim, die Werkfeuerwehr Conti Tech, der Rettungsdienst, das Technische Hilfswerk sowie die Polizei.

Text/Fotos: Joel Fröchtenicht&Horst Lange-Kreisfeuerwehr Landkreis Northeim

Am Dienstag, 14. Dezember, geriet laut Polizei um 19:18 Uhr ein Ford Galaxy in Northeim in Brand. Das Fahrzeug stand im Kreuzungsbereich Bahnhofstrasse/Güterbahnhofstrasse in Flammen.

Der 41-jährige Fahrer bemerkten zuvor, dass das Fahrzeug immer langsamer wurde und hielten auf einer Parkplatzeinfahrt an. Beim Aussteigen schlugen bereits Qualm und Feuer aus dem Motorraum. Sofort verständigten sie über Notruf Feuerwehr und Polizei.

Zwei Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Northeim begannen beim Eintreffen an der Einsatzstelle unter Atemschutz mit einem C-Rohr die Flammen abzulöschen. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, streuten sie Bindemittel auf die Straße aus, damit die Flüssigkeiten nicht in die Kanalisation fließen konnten. Nachdem sie die Motorhaube mit einem Halligan-Tool (Brechwerkzeug) aufgehebelt hatten, wurde der Motorinnenraum noch mit einer Schaumpistole abgelöscht und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Der Sachschaden kann noch nicht genau ermittelt werden. Personen wurden nicht verletzt. Im Einsatz waren etwa 20 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei. Der Kreuzungsbereich war während des Einsatzes teilweise von der Polizei gesperrt worden. Da das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, musste es abgeschleppt werden.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Northeim (hl) Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden am Freitag , 10. Dezember, um 15:04 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in Northeim alarmiert.

Im Kreuzungsbereich Hermann-Friese-Straße und Theodor-Körner-Straße waren laut Polizei zwei Fahrzeuge der Marke Opel und Citroen, beide aus dem Altkreis Osterode, aus noch ungeklärter Ursache zusammengestoßen. Der Opel-Fahrer, der alleine im Fahrzeug saß, wurde nicht verletzt. Die beiden Personen aus dem Citroen wurden verletzt. Eine Frau, welche auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, musste von den Kräften der Ortsfeuerwehr Northeim mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Hierzu wurde die Beifahrertür mit einem Spreizer und einer Rettungsschere herausgetrennt.

Weiterhin wurden die Fahrzeugbatterien von beiden Unfallautos abgeklemmt und ausgeflossene Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut. Die zwei verletzten Personen wurden mit dem Rettungswagen in die Northeimer Helios Albert-Schweitzer-Klinik gebracht. Der Sachschaden konnte noch nicht genau ermittelt werden. Im Einsatz waren etwa 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.

Der Kreuzungsbereich wurde während des Einsatzes von der Polizei und der Feuerwehr abgesperrt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Noch nicht einmal 300 Tage ist das Jahr alt, über 365 Einsätze hat die Feuerwehr Northeim aber schon hinter sich gebracht. Damit das klappt, ist viel Organisation im Hintergrund notwendig.

Mit 428 Einsätzen in 2017 liegt ein Rekordjahr hinter den Brandschützern der Kreisstadt. Das könnte auch in diesem Jahr so kommen, berichtet Daniel Kühle, stellvertretender Zugführer der Feuerwehr Northeim und Gruppenführer der zweiten Gruppe, im Gespräch mit der HNA. „Es ist unklar, was jetzt im Herbst und Winter noch passiert“, sagt Kühle. 75 Tage habe das Jahr schließlich noch.

Dass diese Vielzahl an Einsätzen, statistisch gesehen ist es mehr als einer pro Tag, von der Freiwilligen Feuerwehr überhaupt bewältigt werden kann, liegt an mehreren Faktoren. „Wir bieten eine umfangreiche Ausbildung an, es braucht aber auch eine hohe Motivation in der Truppe“, betont Kühle. Diese finde unter anderem in den vier Löschgruppen statt. „Genauso wichtig ist es aber, die Familien der Einsatzkräfte mit in das Feuerwehrleben einzubinden wie beim regelmäßigen Familientag. Die Familien müssen solidarisch hinter unseren Mitgliedern stehen, sonst wäre so ein Engagement gar nicht möglich.“

Der Antrieb für dieses häufig nicht planbare Engagement rund um die Uhr finde sich schon im Namen der Feuerwehr Northeim. „Deine Stadt, deine Heimat, deine Feuerwehr – für diese Punkte setzen wir uns uneingeschränkt ein“, so Kühle. Bei 365 Einsätzen wolle man sich aber auch bei denen entschuldigen, die „genervt sind vom vielen Martinshorn“, sagt der Gruppenführer mit einem Augenzwinkern in Richtung der durchaus auch negativen Kommentare in den Sozialen Netzwerken. „Respekt vor den vielen Einsatzkräften, die sich ehrenamtlich und unentgeltlich für ihre Mitbürger engagieren, das ist unser Wunsch und unser Antrieb“, verrät Kühle.

Logistische Leistung

Die Freiwillige Feuerwehr Northeim kann auf rund 100 Einsatzkräfte in der Kernstadt zurückgreifen. Jeden Monat kommt ein neues Mitglied dazu. „Wir hatten viele Quereinsteiger, die fest mit Job und Wohnort im Leben stehen, was für uns natürlich ideal ist“, berichtet Kühle. Sie alle werden aber nicht zu jedem Einsatz gerufen. „Wir haben drei verschiedene Alarmgrupen für kleinere Sachen wie Türöffnungen und kleine Ölspuren, wo rund 20 Kräfte kommen über größere Einsätze mit 60 Kräften bis hin zum Sirenenalarm mit knapp 100“, erklärt Daniel Kühle.

Wer sich ebenfalls für die Northeimer Feuerwehr stark machen möchte, der kann das als aktives Mitglied, also als jemand, der ausgebildet wird und Einsätze mitfährt, ebenso tun wie mit einer Mitgliedschaft im Förderverein der Feuerwehr. Weitere Informationen und Eintrittsformulare gibt es im Internet.

www.feuerwehr-northeim.de

Northeim. Erneuter Einsatz am Freitagmittag für die Feuerwehr Northeim: Im Brunkelskamp stand eine Fritteuse in einer Küche in Flammen. Drei Hausbewohner mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung behandelt werden.

Um 12.40 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Brand alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Gebäude stark verraucht. Die Feuerwehr hat die Fritteuse unter Atemschutz aus dem Gebäude getragen und die Flammen gelöscht. Die Küche wurde bei dem Feuer nach ersten Erkenntnissen schwer beschädigt.
Die Feuerwehr war mit über 20 Einsatzkräften vor Ort, darunter auch Kreisbrandmeister Bernd Kühle und Stadtbrandmeister Günther Brünig, sowie der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswagen.