Author

Konstantin Mennecke

Browsing
Brandmeister Konstantin Mennecke ist Mitglied der Feuerwehr Northeim, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kein Zeltlager, keine Orientierungsmärsche, keine Jubiläen – das Corona-Pandemie macht den Kinder- und Jugendfeuerwehren ordentlich zu schaffen. Damit wir zeigen können, dass wir “mit Abstand die besten Kameradinnen und Kameraden” sind, haben wir die digitale Lagerolympiade ins Leben gerufen. Heute gibt es dazu die erste Aufgabe:

Die Aufgabenstellung konkret: wir möchten eine kurze Reportage darüber produzieren, wie es den Kinder- und Jugendfeuerwehren mit der aktuell weiter andauernden Corona-Pandemie geht. Was beschäftigt die Kinder und Jugendlichen? Was die Betreuer? Wie sieht euer Alltag, sowohl privat als auch bei der Feuerwehr aus? Was ist momentan wichtig und was vermisst ihr vielleicht? Was sind eure Wünsche? Bei der Beantwortung dieser Frage sind keine Grenzen gesetzt – ihr könnt andere bei ihren Antworten filmen, selbst ein Selfie-Video drehen und dabei Kinder, Jugendliche, Eltern, Betreuer – wen auch immer ihr mögt, fragen. Bedingung dabei ist natürlich, dass alle einer Veröffentlichung zustimmen – nur so bekommen wir am Ende ein rundes Bild. Eure Zeit läuft – bis kommenden Montagabend, 3. August, 22 Uhr könnt ihr Beiträge einreichen. Ihr schickt die Videos bitte per Wetransfer, alternativ per Dropbox, an redaktion@kfv-nom.de.

Vier Aufgaben gibt es für die digitale Lagerolympiade – mehr dazu erfahrt ihr oben im Video. Alle teilnehmenden Kinder- und Jugendfeuerwehren erhalten am Ende Preise, möglich gemacht durch die Kreis-Sparkasse Northeim. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die wir hier mit euch in den kommenden Wochen teilen!

Hohnstedt (hl) Am 23.07.2020 gegen 18:30 Uhr bemerkten Spaziergänger das ein Feld in Hohnstedt an dem Unteren Drauweg brennt. Über den Notruf verständigten sie die Leitstelle in Northeim. Diese alarmierten die Ortsfeuerwehren Hohnstedt, Edesheim und die Stützpunktfeuerwehr Langenholtensen.

Kurz nach der Alarmierung begannen die Feuerwehren das Feuer mit zwei C- Rohren von den Tanklöschfahrzeugen und Waldbrandpatschen zu löschen. Ein Landwirt grubberte sofort das schon abgeerntete Feld mit seinem Grubber um, damit die Flammen nicht noch weiter in das nicht abgeerntete Weizenfeld übersprangen. Ein weiterer Landwirt, der mit einem 6000 Liter Güllefass mit Wasser zur Einsatzstelle kam besprühte anschließend die abgebrannte Fläche mit Wasser. Somit wurde die Einsatzstelle richtig mit Wasser benetzt.

Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren sind etwa 200 Quadratmeter Weizen von dem noch nicht abgeernteten Feld und etwa 600 Quadratmeter von dem abgeernteten Feld abgebrannt. Der Sachschaden und der Grund des Brandes konnten noch nicht genau ermittelt werden.

Im Einsatz waren insgesamt etwa 30 Feuerwehrleute aus Hohnstedt, Edesheim und Langenholtensen sowie der Polizei Northeim. Personen wurden nicht verletzt.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Die anhaltende Corona-Pandemie macht uns Kinder- und Jugendfeuerwehren ordentlich zu schaffen. In vielen Teilen, beispielsweise in der Kreisstadt Northeim, findet seit Mitte März im Nachwuchsbereich bis heute kein Dienstbetrieb statt. Voraussichtlich nach den Sommerferien soll es losgehen. In einigen Teilen, in denen der Dienst momentan anläuft, sind die Auflagen so groß, dass von Normalität längst keine Rede sein kann.