Einsätze

Tödlicher Unfall auf der Bundesstraße 3 bei Hohnstedt

Edesheim (hl) Die Feuerwehren Edesheim, Hohnstedt, Langenholtensen, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug mit Notarzt wurden am 29.01.2021 gegen 17:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 zwischen Edesheim und Hohnstedt alarmiert.

Aus dem Motorraum kam Qualm heraus. Bei Ankunft der ersten Rettungskräfte stellte sich heraus, dass ein VW-Golf mit einer 46-jährigen Fahrerin und einer 19-jährigen Mitfahrerin aus noch ungeklärter Ursache rechtsseitig in den Böschungsbereich gekommen war und mit einem Straßenbaum kollidierte, aber nicht brannte.

Die Fahrzeuginsassen befanden sich nicht mehr im Fahrzeug, sie wurden vom Notarzt und den Sanitätern versorgt. Mit einem C-Rohr vom Mittlerem Löschfahrzeug der Feuerwehr Edesheim wurde der Brandschutz sicherstellt und die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Weiterhin wurde die Unfallstelle weiträumig abgesichert und mit Scheinwerfern der Feuerwehren ausgeleuchtet.

Die Fahrzeugführerin wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die 19-jährige Mitfahrerin wurde notärztlich versorgt und dem Northeimer Helios Albert-Schweitzer-Krankenhaus zugeführt, wo sie kurze Zeit später verstarb. Während der Rettungs- und Aufräumungsarbeiten war die Bundesstraße 3 beidseitig für mehrere Stunden voll gesperrt.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an, ein Sachverständiger wurde zur genauen Klärung des Unfallherganges hinzugezogen. Im Einsatz waren ca. 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Brandmeister Horst Lange engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für die Feuerwehren im Landkreis Northeim. In der Kreispressegruppe deckt er weite Teile des Landkreises ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.