Tag

Spende

Browsing

Für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim geht ein ereignisreicher Tag mit viel Präsenz im Stadtgebiet zu Ende. Fast den ganzen Tag waren  die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt gut sichtbar. Bereits zum dritten Mal hatten die Kinder die Möglichkeit ihren Schnuller bei der Feuerwehr gegen ein Geschenk zu tauschen. Der abgegebene Schnuller wurde mit Hilfe der Drehleiter in den Schnullerbaum gehängt. Hier können die Kinder immer wieder mal vorbeischauen, ob ihr Schnuller noch da ist. Da der eigentliche Baum im Irmgard-Benesch-Kulturhof wegen der Domfestspielgastronomie  nicht erreichbar war werden die Schnuller zeitnah umgehängt. Neben der Besichtigung der Einsatzfahrzeuge konnten die Kinder in der Hüpfburg der Kreisfeuerwehr Northeim ausgiebig spielen.

Die Einsatzgeräte einer aktiven Feuerwehr sind zur Brandbekämpfung ausgelegt. Ein sicheres Kennenlernen der Geräte und sogar ein praktisches Ausprobieren stellt für die Kinder in der Kinderfeuerwehr (6-10 Jahre) ein Gefährdungsrisiko dar. Durch eine großzügige Spende in Höhe von 750,00 € von der Braunschweigischen Sparkassenstiftung konnte kindgerechtes Feuerwehreinsatzmaterial angeschafft werden. Ein kleiner Verteiler, Schläuche und ein Hohlstrahlrohr in der Größe D erleichtern ab sofort den praktischen Dienst in der Kinderfeuerwehr Seboldshausen.

Kürzlich wurden Leon Günther (Mitglied in der Kinderfeuerwehr), Leiter der Kinderfeuerwehr Dennis Möller sowie Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock in der Filiale der Braunschweigischen Sparkassenstiftung in Bad Gandersheim durch die Filialleitung Tina Schönfelder begrüßt. In der kleinen Runde wurde die Spende feierlich übergeben. Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock, sowie Leiter der Kinderfeuerwehr Dennis Möller bedankten sich für die großzügige Unterstützung.

Mithilfe der neuen Crowdfunding-Plattform der Volksbank eG in Kalefeld hat der Feuerwehrförderverein Oldenrode einen Spendenbetrag von 4.774 Euro gesammelt, um der Feuerwehr die Anschaffung eines Stromerzeugers für verschiedenste Hilfeleistungseinsätze zu ermöglichen.

Dieter Brinkmann, Vorstandsmitglied der Volksbank eG, und Karsten Uhde, Repräsentant der Volksbank eG, übergaben gemeinsam die Spendentafel über 4.774,00 Euro an Tobias Gropp vom Feuerwehrförderverein, der das Projekt auf der Crowdfunding-Plattform initiiert hatte. Auch die Volksbank eG hat das Vorhaben mit einer stattlichen Summe von 1.150,00 Euro unterstützt. Denise Wehe, Ansprechpartnerin für das Crowdfunding bei der Volksbank eG, übergab dazu noch das Maskottchen „Crowdi“. „Das Sparschwein „Crowdi“ soll dem Förderverein und damit der Freiwilligen Feuerwehr weiterhin beim Spendensammeln unterstützen“, schmunzelte Brinkmann.

Für die Volksbank eG ist es ein weiteres Projekt, das auf der Crowdfunding-Plattform mehrwerte.viele-schaffen-mehr.de erfolgreich umgesetzt wurde. Seit September 2019 bietet die Volksbank eG gemeinnützigen Vereinen und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet die Möglichkeit, Projekte mittels Crowdfunding zu finanzieren. „Für uns ist die Crowdfunding-Plattform ein tolles Instrument, um Menschen zusammenzubringen und das gesellschaftliche Miteinander in der Region zu stärken“, sagte Brinkmann. „Die genossenschaftliche Idee „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“ ist beim Crowdfunding besonders erlebbar.“

Die Idee des Crowdfunding ist nicht neu. Es gibt bereits viele solcher Portale im Internet, die für Firmen, Start-Up‘s oder auch Einzelpersonen Gelder für die Umsetzung ihrer Projekte sammeln. Mit der Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“ will die Volksbank eG erreichen, dass sich die regionalen Vereine einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und ihre tollen Projekte bekannt machen können, um diese durch eine Vielzahl von Spenden zu realisieren.

Zum Foto: Repräsentant der Volksbank eG Karsten Uhde, Mitglieder der FFW Oldenrode Daniel Brethauer, Mike Halves, Reiner Koch, Ortsbrandmeister Tobias Gropp, Jan Herfurth, Mitarbeiterin der Volksbank , Denise Wehe und Vorstand der Volksbank Dieter Brinkmann

Seit zehn Jahren fördert die Volksbank eG in Seesen die Kinder- und Jugendfeuerwehren in ihrem Geschäftsgebiet. Und seit 10 Jahren ist es Tradition, dass ein Minister aus dem Niedersächsischen Landtag bei der Übergabe in Seesen dabei ist. In Seesen war jetzt Startschuss für die neue Förderungsrunde, die letztlich auch die Jugendfeuerwehren des Landkreises Northeim betrifft.

Spenden im Wert von über 2000 Euro haben die Rheinischen Kunststoffwerke, Werk Echte, jetzt an die Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Kalefeld und die Feuerwehr Echte übergeben.
Das Geld haben die Feuerwehren für ihre Unterstützung bei der großen Jubiläumsfeier „50 Jahre RKW in Dögerode“ erhalten. „Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit den Feuerwehren in der Region, haben 26 aktive Einsatzkräfte in der Belegschaft und neun Kräfte in unserer neuen, eigenen Löschgruppe“, sagt Johannes Heintges, Leiter des Produktionsstandortes Echte. Davon profitieren beide Seiten. „Die Feuerwehren kennen sich durch Übungen und Besichtigungen mit den örtlichen Gegebenheiten besser aus.“

Diese enge Zusammenarbeit hat auch beim Jubiläumsfest stattgefunden. Bei dem Fest unter dem Motto „Von Mitarbeitern für Mitarbeiter“ haben die Feuerwehren sowie die DRK-Bereitschaft Altes Amt ihre Unterstützung angeboten. Diese Hilfe sollte sich jetzt wortwörtlich auszahlen. Pro Helfer und Stunde zahlen die Rheinischen Kunststoffwerke 10 Euro – so sind alleine für die Feuerwehren über 2000 Euro zusammengekommen. Ein gleicher Betrag fließt als Unterstützung an die Bereitschaft in Dögerode.

Für die Jugendfeuerwehren in der Gemeinde Kalefeld geht damit ein langer Wunsch in Erfüllung. Sie bekommen für die Mädchen und Jungen neue und in der Gemeinde einheitliche Jacken. Die Feuerwehr Echte hat ein Türöffnungs-Set samt speziellem Werkzeug zur Öffnung von Fenstern erhalten. Hiermit wird es möglich, im Notfall Türen schnell zu öffnen, beispielsweise bei medizinischen Notfällen. Die Feuerwehr aus Dögerode kleidet sich durch das Geld unter anderem mit T-Shirts neu ein.