Tag

Slider

Browsing

Leckeres Essen, gute Unterhaltungen und angenehme Gespräche genießen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Dieses außergewöhnliche Paket hat der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Northeim geschnürt. Er lädt für Samstag, 28. September, zu einem Galaabend ein.

Wer den gemeinnützigen Verein, der sich für die Brandschützer in der Kreisstadt stark macht, unterstützen möchte, der kann sich noch einige der letzen Karten für den Abend sichern. Im Programm enthalten ist ein Empfang ab 18.30 Uhr vor der Alten Wache in Northeim. Im Anschluss gibt es in der Neuen Schauburg einen kurzen Film über die Freiwillige Feuerwehr sowie Grußworte unter dem Motto „Über den Dächern der Stadt“. Hintergrund ist die Skyline Northeims, die nicht nur das Logo der Wehr ziert, sondern gemeinsam mit dem Motto „Deine Stadt. Deine Heimat. Deine Feuerwehr“ auch die Verbundenheit der Brandschützer zu den Menschen aus Northeim zeigen soll. Im Anschluss geht es zum gemeinsamen Essen zurück in die Alte Wache.

Karten gibt es noch auf Spendenbasis ab 75 Euro per E-Mail an galaabend@feuerwehr-northeim.de.

Am Montagabend gegen 20:00 Uhr verunfallte ein Fahrzeug kurz vor dem Ortseingang nach Hilwartshausen von Lauenberg kommend.

Aus noch ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf einem angrenzenden Feld zum stehen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Hilwartshausen, Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug der Johanniter Einbeck und ein Funkstreifenwagen der Polizei Einbeck.

Während der Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges wurde der Verkehrs einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

 

Einbeck / Stadt Einbeck (hl) Zum dritten Mal veranstalteten die Ehrenamtlichen des PS. Depot  den Feuerwehrtag. Diesmal lautete das Motto „Feuerwehr für jedermann“. Die Kinder- und Jugendfeuerwehren stellten sich als Retter von Morgen mit mehreren Aktivitäten den zahlreichen Besuchern vor. Ebenfalls den Weg zum PS. Depot gefunden haben auch ältere Kameraden, wie zum Beispiel Horst Henze aus Northeim. Er hatte jahrelang die Jugendfeuerwehr in Northeim geführt. Ebenso besuchten der frühere Abschnittsleiter für den Brandabschnitt Nord des Landkreises Northeim, Gerhard Pankalla und Willi Ackenhausen, Mitarbeiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale Bad Gandersheim das PS. Depot. Ackenhausen ist auch noch Mitglied der Feuerwehr Bad Gandersheim und hat es sich nicht nehmen lassen den Feuerwehrtag mitzuerleben.

Die Jugendfeuerwehr Sudheim zeigte den Besuchern, wie sie einen Zimmerbrand an einem Brandhaus mit Hilfe einer Kübelspritze und einem D-Schlauch löschen kann. Weiterhin zeigten die Kinder und Jugendlichen unter Aufsicht eines aktiven Feuerwehrmannes wie Gegenstände, die in Brand geraten sind, mit einem Wasserlöscher gelöscht werden können. Für die interessierten Kinder und Jugendlichen, die mit ihren Eltern den Feuerwehrtag besucht hatten, waren Stände aufgestellt, an denen sie fachmännisch beraten wurden und sich Ansteck-Buttons anfertigen konnten. Da die Jugendfeuerwehren auch schon Feuerwehrwettbewerbe austragen, wurde eine solche Übung von der Jugendfeuerwehr Drüber vorgeführt.

Die Kameradinnen und Kameraden der Einbecker Feuerwehr zeigten den Besuchern im Rahmen der Unfallverhütung, was passiert, wenn man einen Holzkohlegrill mit brennbaren Flüssigkeiten anzündet, oder einen Fettbrand mit Wasser löscht. Ganz erstaunt waren die Zuschauer darüber, wie laut der Knall ist, wenn eine nicht ganz geleerte Sprühflasche, die in einem Feuer liegt, knallt und wie weit sie wegfliegt.

Die Liebhaber von Feuerwehrfahrzeugen kamen bei der Fahrzeugpräsentation „Jung trifft Alt“ ganz auf Ihre Kosten. Die Fahrzeuge  wurden einzeln vom ehemaligen Kreisschirrmeister der Feuerwehrtechnischen Zentrale Einbeck, er ist ebenfalls ein Ehrenamtliches Mitglied im PS. Depot, vorgestellt und kurz beschrieben. Alle Fahrzeuge fuhren durch den Otto-Hahn-Park an den Besuchern vorbei. Ein Feuerwehrmann der extra nach Einbeck kam, stellte seine Turbinentragkraftspritze (TS 25/8)mit einer maximalen Pumpenleistung von 2500 l bei 8 Bar vor. Diese ist eine Rarität in der Feuerwehrgeschichte.

Die Kameraden und Kameraden der Feuerwehrbereitschaft 4 des Landkreises Northeim, zeigten den Besuchern die persönliche Schutzausrüstung für die einzelnen Einsatzarten. Unterstützt wurde die Ehrenamtliche von den Aktiven, der Kinder- und Jugendfeuerwehren und den Feuerwehrleuten der Feuerwehren des Landkreises Northeim.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Seit dem Jahreswechsel präsentiert sich die Kreisfeuerwehr mit einer neuen Internetseite. In der vergangenen Wochenende haben wir das Angebot nochmals deutlich vereinfacht und vor allem die Termine noch einfacher und prominenter platziert. Aktuelle Informationen, feste Termine, Ansprechpartner und mehr sollen so kompakt und leicht auffindbar für die Benutzer sein. Wie sie funktioniert, klären wir in Fragen und Antworten.

Was finde ich auf der Startseite?

Auf der Startseite präsentieren wir, wie an einem Zeitungskiosk, eine Übersicht über aktuelle Themen. Was ist im Bereich der Feuerwehr wichtiges passiert? Das stellen wir in den drei aktuell wichtigsten Artikeln in einer Box dar. Diese Artikel können aus allen Artikel-Kategorien unserer Internetseite stammen: Einsätze, Übungen, Nachrichten aus der Kreisfeuerwehr und den Ortsfeuerwehren, vom Deutschen Feuerwehrverband etc. Diese Vorauswahl trifft unsere Redaktion.

Im Anschluss schließen sich die drei jeweils neuesten Artikel aus den Kategorien Nachrichten sowie Einsätze an.

Ebenfalls auf der Startseite sind in der rechten Randspalte die zehn nächsten Termine aus unserem Terminkalender zu finden. Das war’s – mehr nicht. Übersichtlich und kompakt.

Wie funktioniert das Menü?

Im Gegensatz zur ehemaligen Internetseite setzen wir auf eine deutlich schlankere Menüführung. Sie soll mit ihren sieben Hauptgruppen eine einfachere Navigation ermöglichen.

Nachrichten: Hier findet sich alles, was man allgemein als „Artikel“  bezeichnen würde. Einsätze, Nachrichten der Kreisfeuerwehr und aus den Wehren des Landkreises und Übungen sind hier einsortiert. Ebenfalls gibt es hier die Möglichkeit, den Newsletter der Kreisfeuerwehr zu abonnieren, der maximal zwölfmal im Jahr erscheint.

Termine: Alle Termine aus den Feuerwehren sind hier zu finden. Ganz wichtig: Viele Leser haben sich gewünscht, dass es möglich sein soll, die Termine wieder als fortlaufende Liste anzuzeigen. Das geht bereits. Mit einem Klick auf „Anzeigen als“ gibt es die Möglichkeit zur Übersicht als Monat, Tag oder auch als fortlaufende Liste. Termine, die hier eingetragen werden sollen, können wie gehabt an unsere Geschäftsstelle gesendet werden.

Kreisfeuerwehr: Umfangreich ist der Menüpunkt Kreisfeuerwehr – er bündelt alles, was die Kreisfeuerwehr selbst betrifft. Kontakt zur Geschäftsstelle, Kreiseinheiten,  die Kreisausbildung und FTZen, Formulare zum Herunterladen und mehr sind hier zu finden.

Feuerwehren: Was wäre die Kreisfeuerwehr ohne ihre rund 150 Feuerwehren in der Region? Wir haben unter „Feuerwehren“ wie früher auch alle einzelnen Wehren samt Ansprechpartner aufgelistet. Übrigens: Jede Feuerwehr kann zusätzlich zu diesen Informationen einen eigenen Steckbrief einstellen lassen. Dies geht, auch mit Foto, per Mail an redaktion@kfv-nom.de. Außerdem hier mit untergebracht: Unsere Feuerwehrmusik, die über die Region hinaus bekannt ist.

Nachwuchs: Die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Kreis Northeim sind die Nachwuchs-Lieferanten für unsere Einsatzabteilungen. Gemeinsam mit der Kreisjugendfeuerwehr präsentieren wir unter diesem Menüpunkt alles wissenswerte zur Nachwuchsausbildung.

Impressum: Hier gibt es, wie auf Internetseiten pflicht, die üblichen Informationen zum Anbieter des Portals und zum Datenschutz.

Kann ich gezielt suchen?

Wer trotz der Menüpunkte nicht fündig geworden ist und eine spezielle Information sucht, der kann auch direkt über die Suche gehen. Das kleine Lupen-Symbol ist von jeder Seite aus sichtbar.

Wie ist das mit den sozialen Netzwerken?

Die neue Internetseite ermöglicht es uns auch, Beiträge aus Facebook, Twitter, Instagram sowie Videos hier einzubinden und so allen Nutzern zur Verfügung zu stellen. Eine Mitgliedschaft bei diesen sozialen Netzwerken ist deshalb nicht notwendig – wir bieten hier auf der Plattform allen Nutzern alles unserer Inhalte an.

Hier zeigen wir Fotos: Das Netzwerk Instagram setzt auf starke Bilder - wir sind mit dabei.
Hier zeigen wir Fotos: Das Netzwerk Instagram setzt auf starke Bilder – wir sind mit dabei.

Wo bekomme ich Hilfe und kann Anregungen loswerden?

Wer Lob, Kritk, Anregungen oder Fragen loswerden möchte, kann sich jederzeit an Konstantin Mennecke, Leiter der Kreispressegruppe, wenden. Das geht per E-Mail an redaktion@kfv-nom.de sowie telefonisch (0174/1778594, im Zweifel auf den Anrufbeantworter sprechen) jederzeit. Die Aufteilung der Internetseite ist nicht in Stein gemeißelt , entwickelt sich als Projekt kontinuierlich weiter und soll allen Nutzern einen einfachen, informativen Überblick verschaffen. Jedes noch so kleine Anliegen nehmen wir ernst und suchen gemeinsam eine Lösung. Allerdings soll die Internetseite auch den aktuellen Ansprüchen an Internetportalen entsprechen.