Nachrichten

Feuerwerk an Silvester: So geht’s sicher

Damit der Jahreswechsel, wenn er denn mit Feuerwerk begangen werden soll, sicher über die Bühne gehen kann, haben die Brandschutzerzieher und Brandschutzaufklärer um Sven Helmold einige hilfreiche Tipps parat.

  • Nur geprüftes Feuerwerk kaufen. Registrierungsnummer der BAM (0589) + CE-Zeichen.
  • Kinder auf die Gefahren durch Feuerwerkskörper aufmerksam machen und nie alleine
    lassen!
  • Böller niemals in Hosentaschen stecken, sie können sich durch Reibung entzünden.
  • Einen großen Sicherheitsabstand zum Feuerwerk einhalten.
  • Niemals Böller oder Raketen aus der Hand zünden.
  • Silvesterraketen kippsicher aufstellen und nicht von Balkonen oder Fenstern abschießen!
  • Raketen zu keiner Zeit auf Personen richten – Feuerwerk und Alkohol gehören nicht
    zusammen.
  • Feuerwerkskörper nie selbst basteln oder manipulieren.
  • Äste, Balkone oder andere Hindernisse dürfen nicht in der Flugbahn der Feuerwerkskörper
    sein.
  • Auf Wunderkerzen für die Kleinen, die sich bis zu 1.200 Grad erwärmen können, verzichten.
  • Knicklichter oder LED-Leuchtstäbe sind genauso lustig.
  • Blindgänger niemals ein zweites Mal anzünden!
  • Funktioniert das Feuerwerk nicht, mindestens 15 Minuten warten und sich in dieser Zeit nicht
    nähern. Danach kann das Feuerwerk zum Beispiel in einen mit Wasser gefüllten Eimer gelegt
    und anschließend im Hausmüll entsorgt werden.
  • Das Abbrennen von Feuerwerk in geschlossenen Räumen ist streng verboten.

Um sicheres Feuerwerk erkennen zu können, muss man kein Experte sein. Es lässt sich wie folgt erkennen:

Brandmeister Konstantin Mennecke ist Mitglied der Feuerwehr Northeim, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.