Nachrichten

So war der Tag der Feuerwehr im PS-Speicher Einbeck

Einbeck / Stadt Einbeck (hl) Zum dritten Mal veranstalteten die Ehrenamtlichen des PS. Depot  den Feuerwehrtag. Diesmal lautete das Motto „Feuerwehr für jedermann“. Die Kinder- und Jugendfeuerwehren stellten sich als Retter von Morgen mit mehreren Aktivitäten den zahlreichen Besuchern vor. Ebenfalls den Weg zum PS. Depot gefunden haben auch ältere Kameraden, wie zum Beispiel Horst Henze aus Northeim. Er hatte jahrelang die Jugendfeuerwehr in Northeim geführt. Ebenso besuchten der frühere Abschnittsleiter für den Brandabschnitt Nord des Landkreises Northeim, Gerhard Pankalla und Willi Ackenhausen, Mitarbeiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale Bad Gandersheim das PS. Depot. Ackenhausen ist auch noch Mitglied der Feuerwehr Bad Gandersheim und hat es sich nicht nehmen lassen den Feuerwehrtag mitzuerleben.

Die Jugendfeuerwehr Sudheim zeigte den Besuchern, wie sie einen Zimmerbrand an einem Brandhaus mit Hilfe einer Kübelspritze und einem D-Schlauch löschen kann. Weiterhin zeigten die Kinder und Jugendlichen unter Aufsicht eines aktiven Feuerwehrmannes wie Gegenstände, die in Brand geraten sind, mit einem Wasserlöscher gelöscht werden können. Für die interessierten Kinder und Jugendlichen, die mit ihren Eltern den Feuerwehrtag besucht hatten, waren Stände aufgestellt, an denen sie fachmännisch beraten wurden und sich Ansteck-Buttons anfertigen konnten. Da die Jugendfeuerwehren auch schon Feuerwehrwettbewerbe austragen, wurde eine solche Übung von der Jugendfeuerwehr Drüber vorgeführt.

Die Kameradinnen und Kameraden der Einbecker Feuerwehr zeigten den Besuchern im Rahmen der Unfallverhütung, was passiert, wenn man einen Holzkohlegrill mit brennbaren Flüssigkeiten anzündet, oder einen Fettbrand mit Wasser löscht. Ganz erstaunt waren die Zuschauer darüber, wie laut der Knall ist, wenn eine nicht ganz geleerte Sprühflasche, die in einem Feuer liegt, knallt und wie weit sie wegfliegt.

Die Liebhaber von Feuerwehrfahrzeugen kamen bei der Fahrzeugpräsentation „Jung trifft Alt“ ganz auf Ihre Kosten. Die Fahrzeuge  wurden einzeln vom ehemaligen Kreisschirrmeister der Feuerwehrtechnischen Zentrale Einbeck, er ist ebenfalls ein Ehrenamtliches Mitglied im PS. Depot, vorgestellt und kurz beschrieben. Alle Fahrzeuge fuhren durch den Otto-Hahn-Park an den Besuchern vorbei. Ein Feuerwehrmann der extra nach Einbeck kam, stellte seine Turbinentragkraftspritze (TS 25/8)mit einer maximalen Pumpenleistung von 2500 l bei 8 Bar vor. Diese ist eine Rarität in der Feuerwehrgeschichte.

Die Kameraden und Kameraden der Feuerwehrbereitschaft 4 des Landkreises Northeim, zeigten den Besuchern die persönliche Schutzausrüstung für die einzelnen Einsatzarten. Unterstützt wurde die Ehrenamtliche von den Aktiven, der Kinder- und Jugendfeuerwehren und den Feuerwehrleuten der Feuerwehren des Landkreises Northeim.

Text und Fotos: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.