Übungen

Sirenenalarm wegen Gebäudebrand: Übung der Feuerwehren in Sudheim

40 Einsatzkräfte der Feuerwehren haben am Samstagmorgen kurz vor 7 Uhr den Ernstfall in Sudheim geprobt. Die Sirenen heulten für einen angenommenen Gebäudebrand in der Hinteren Straße.

„Verrauchtes Gebäude über drei Etagen“ lautete die Meldung in der Übungsvorlage. Genau diese Situation haben die Kräfte auch kurz vor dem Sonnenaufgang vorgefunden. Dichter Rauch, möglich gemacht durch mehrere Nebelmaschinen, zog aus dem Gebäude und ließ in der Dämmerung nicht direkt auf eine Übung schließen.

Ziel der Übung war die Brandbekämpfung samt Wasserförderung sowie der Einsatz unter Atemschutz mit Menschenrettung. Für diese Aufgaben wurde jeweils ein eigener Einsatzabschnitt gebildet. Die Feuerwehren aus Sudheim, Bühle und Hillerse sowie der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Northeim waren bis etwa 8.40 Uhr im Einsatz. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Frühstück für die Kräfte.

Die Übungsbeobachter Christian Müller, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Sudheim, und Alexander Hundertmark, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hammenstedt, waren mit dem Übungsverlauf insgesamt zufrieden. Der Einsatz soll in Kürze detailliert nachbesprochen werden.

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.